Die unterschiedlichsten Blicke und Reaktionen schnellen an die Oberfläche, wenn mir der Kosename für mein Baby vor Fremden herausrutscht. >>Tigersteak?<< wird dann meist sehr ungläubig wiederholt und ich erkläre zum x-ten Mal, warum mein Sohn diesen Beinamen trägt:

Als brave, engagierte Mama wird auch mein Sohn hingebungsvoll massiert und zwar mit Olivenöl. Diesen Duft rasch wieder aus der Nase zu bekommen, ist schwierig, und jedes einzelne Mal erinnert er mich an den Geruch in der Küche, kurz bevor ich die Steaks zum Öl in die Pfanne lege.

Außerdem bekam Tigersteakchen nach der Geburt unzählige Kleider geschenkt und alle hatten eine Gemeinsamkeit: Sie waren gestreift. Beides zusammengesetzt, ließ mein Gehirn den – für mich passenden – Kosenamen „Tigersteak“ entstehen, der nicht nur putzig, sondern bestimmt auch einmalig ist…

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.