Und plötzlich hat das Baby sich selbst im Spiegel entdeckt…

Um die ganze Sache noch etwas spannender und vor allem als nützliches Training für den kleinen Körper zu gestalten, kann man den Spiegel auch mal auf den Boden legen und sich nicht immer nur im Stehen betrachten lassen.

Legt den Spiegel auf eine weiche Unterlage und verteilt einige kleine Spielzeuge darauf. Dann fehlt nur noch das Baby, das in Bauchlage an den Rand des Spiegels gelegt wird, damit es mit Kopf und Händen über der Spiegelfläche liegt. Es ist sehr spannend zu beobachten, wie das Kleine alles genau analysiert, während es spielt, sich betrachtet und nebenbei den Rücken und das Kopfhalten trainiert. Wenn es dann auch noch Mama und/oder Papa in der Spiegelung entdeckt, ist die Sache perfekt 😉

Richtig faszinierend wird es dann für den kleinen Entdecker, wenn es den verlorenen Speichel hemmungslos mit den Spielsachen über die Fläche schmieren kann; und wieder was Neues gelernt: Speichel tropft nicht nur runter oder macht die Kleider nass, nein, er verzerrt auch die Gesichter und Spielsachen 😉

Wir Eltern sind das Saubermachen und all die „ekligen“ Baby-Dinge ja sowieso schon gewöhnt 😉 Viel Spaß beim Ausprobieren!!!

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.