Tänzerische Früherziehung im Ballett in einer Klasse voller Dreijähriger. Spielerisch versuche ich den kleinen Tanzmäuschen beizubringen, dass man für eine korrekte Balletthaltung den Bauch fest anspannen muss. Also bitte ich sie, das Mittagessen zu verstecken und den Bauchnabel nach hinten zu ziehen.

Nachdem mich ungefähr zwölf große Kinderaugenpaare in absoluter Verständnislosigkeit ansehen, merke ich schnell, dass die Kleinen nicht die geringste Ahnung haben, was ich von ihnen möchte. Auch das Vorzeigen scheitert kläglich, denn niemand schaut auf den Bauch, sondern jeder auf die Finger, die auf ebenjenen deuten. Die Situation entlockt mir ein Lächeln. Mittlerweile habe ich auch ein Gespür dafür entwickelt, ob die Kleinen überhaupt bereits die Worte kennen, die ich verwende und frage ganz interessiert: >>Zeigt mir doch mal euren Bauchnabel.<<

Die Blicke verändern sich, denn Ballettmäuschen sind immer ganz versessen darauf, ihrer Lehrerin etwas vormachen zu dürfen, doch leider stellt sich schnell heraus, dass auch diese Aufgabe knifflig ist. Letztendlich beginnt ein Mädchen zu kichern. >>Bauchschnabel.<< wiederholt sie und prustet los.

Es dauert eine Weile, die kichernden Mädels wieder ruhig zu bekommen und sie davon zu überzeugen, dass es Bauchnabel heißt und nicht Bauchschnabel. >>Na wo könnte denn der Bauchnabel nun sein?<< frage ich schließlich und unterdrücke ein Lachen, als alle kleinen Ballerinen damit beginnen, voller Konzentration ihren Körper abzusuchen. Dort wird gerade ein Ellenbogen begutachtet und eine hüpft bereits auf einem Bein, um sich die Fußsohle anzusehen…

Schließlich erlöse ich meine Mädels und  zeige jeder einzelnen, wo sich ihr Bauchnabel befindet, der daraufhin in völliger Faszination bestaunt wird.

      

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.