Wir haben ein großes Aquarium im Wohnzimmer stehen, mit fünf großen Fischen darin, die Babykeks‘ erste Tierfreunde geworden sind. Er versteht das Wort „Fisch“ und macht uns morgens unmissverständlich klar, wenn wir es versäumen, die nassen Freunde zu füttern. Aber das Beste am Aquarium ist mit großem Abstand: Der Scheiben-Reinigungs-Magnet!

Ich finde, dass der Reinigungsmagnet recht schwierig zu bewegen ist, aber mein Babykeks schafft es trotzdem scheinbar mühelos. Hin und wieder entfährt ihm zwar ein angestrengter Seufzer, aber sonst klappt es super. Es passiert auch häufig, dass unser Kleiner das reinigende Gegenstück verliert, weil er das Teil in seiner Hand mal kurz in den Mund stecken muss, allerdings hat er mittlerweile begriffen, dass dann der Reiniger von der Scheibe weg treibt und eine komplette Strömungsrunde  braucht, die quälend langsam vergeht, bis er die Magnete wieder zusammenführen kann. Also hat unser kleiner Hobby-Aquarist die unglaubliche Fähigkeit entwickelt, das Handstück kurz abzuschlecken und dabei so schnell zu sein, dass er mit einem lauten Blop das Reinigungsstück wieder einfängt, bevor dieses wegtreiben kann.  Zu anfangs habe ich ernstlich um die Glasscheibe gebangt und bin nach wie vor sehr froh über unsere Wasserschaden-Versicherung, aber scheinbar hält so ein Glas einiges aus und Babykeks wird von Mal zu Mal geschickter im Umgang mit dem Reinigungsmagneten.

Mittlerweile hat es sich sogar zu einem Vater-Sohn-Ritual entwickelt, dass wenn sie gemeinsam aufstehen – und Mama noch etwas Schlaf gönnen –, lange Zeit gemeinsam den Fischen zusehen und Babykeks derweilen die Algen von der Scheibe wischt. Es ist schön zu sehen, wie lange unser Kleiner mit großer Faszination die Fische beobachtet und irgendwann (manchmal mehrmals täglich – manchmal nur ein-zwei Mal die Woche) beschließt, dass mal wieder die Algen von der Scheibe gewischt werden müssen.

Ich freue mich schon darauf, wenn er dies alleine und im Stehen machen kann. Bisweilen müssen wir ihn noch auf den Schoß nehmen, um ihm den Spaß zu gönnen. Sobald er mir diese „Tätigkeit“ im Haushalt dann abnimmt, werde ich euch informieren, liebe Leser…

                        

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.