Was für ein Tag! Heute Morgen ist mein Liebster tapfer um sechs Uhr aufgestanden, um Babykeks zu bespaßen und mich noch ein wenig schlafen zu lassen. Doch leider dauerte dieses Glück nicht lange an, denn kurze Zeit darauf schreckte mich ein panischer Hilfeschrei meines Liebsten auf. Im Eifer des Gefechts hatte es unser Kleiner geschafft, über allerlei Umwege unseren (eigentlich gut gesicherten) Raum-Duft umzuwerfen. Da es sich um ein Zitronenduftkonzentrat handelte, das sich in einer hübschen Glasflasche mit drei Dufthölzern drin befand, musste erst mal Babykeks in Sicherheit gebracht werden, bevor ich mich daran machen konnte, die „duftende“ Bescherung wegzuwischen. Das Zeug ist dermaßen ätzend, dass meine schöne Kommode jetzt eine neue Lackierung braucht. Naja, dumm gelaufen – wird definitiv nicht mehr gekauft.

Daraufhin musste unsere gesamte Wohnung „hardcore“ gelüftet werden und bei fünf Grad Außentemperatur war das gar nicht nett. Also entschieden wir uns, das Beste daraus zu machen und gingen auswärts frühstücken. Bei der Heimkehr knapp zwei Stunden später war die Intensität des Geruchs mittlerweile sogar fast erträglich geworden.

Zum Mittagessen hatte unser Babykeks dann Lachs-Kartoffeln und -Karotten. Alles fein püriert, denn wie wir nach den neusten Ernährungsempfehlungen wissen, sollte man Babys ab dem sechsten Lebensmonat einmal in der Woche Fisch servieren. Weil unser Keksilein aber heute irgendwie mies drauf war, durfte er ausnahmsweise seine gelbe, kleine Quietsche-Ente während des Essens in der Hand behalten, damit er zufrieden war. Das funktionierte einige Löffel recht gut, doch dann hatte Babykeks keine Lust mehr und feuerte die Ente mitten in den Teller. Das Resultat war ein völlig bekleckerter Papa, ein Spritzstreufaktor von knapp 1,5 Metern, ein lachendes Baby und eine Ente im Lachsbad!

Ihr Lieben könnt euch gar nicht vorstellen, wie außergewöhnlich es derzeit in unserer Wohnung riecht…

                           

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.