Nachträgliche Überarbeitung: Bitte lest hierzu meinen neusten Artikel: Neues von den Kraulquappen! (11.07.2011)

 

Nachträgliche Anmerkung:  In Ausgabe 7/2011 der Zeitschrift „test“ (Stiftung Warentest) wurden Schwimmhilfen getestet, und es wurde  festgestellt, dass Cherek’s Kraulquappen MANGELHAFT sind. Ich bin total bestürzt, dass wir Babykeks damit haben schwimmen lassen und RATE AUSDRÜCKLICH DAVON AB, besagtes Produkt zu kaufen!!!

Bitte lest hierzu meinen neuen informativen Artikel: Böse Kraulquappen!

 

Am Freitag war es endlich wieder soweit und die komplette Familie ging nach drei üblen Krankheitswochen zum ersten Mal wieder ins Babyschwimmen. Während meine beiden Männer ins Wasser durften, blieb ich brav mit Kamera und Foto bewaffnet am Beckenrand stehen. Wahrscheinlich fragt sich jetzt der kritische Leser, warum der Babyschwimmkurs in einen Familienevent ausgeartet ist. Es hieß zum ersten Mal: Kraulquappen-Alarm!

Was sind Kraulquappen? Das fragten uns natürlich auch Großeltern und Bekannte und hier die Erklärung: Kraulquappen ist die putzige Bezeichnung für die guten alten Schwimmärmel. Diese speziellen Teile sehen aus wie riesen Donuts und sind für Kleinkinder bis 30 kg geeignet. Man zieht sie wie gewohnt über die Oberarme und pustet dann erst die Luft hinein, so dass der kleine Schwimmer optimal geschützt ist und nicht rausrutschen kann.

Babykeks beäugte diese neuen Accessoires selbstverständlich mit äußerster Skepsis und war anfangs gar nicht begeistert, doch als er nach langer Abstinenz dann endlich wieder im Becken planschen durfte, waren die Kraulquappen binnen einer Minute vollkommen assimiliert. Dennoch sorgten die „Quappen“ für Lacher, denn wenn die Babys nach einem Wasserspielzeug griffen, wurden die Wangen zueinander gedrückt, was wirklich ungemein witzig aussah. Unfreiwilliges Grimassenschneiden! Wie die Kleinen ja so sind, stören sie sich aber auch daran nicht, denn das Objekt der Begierde hielten sie ja in Händen.

Babykeks war schwer begeistert von seiner neu entdeckten Mobilität und entfloh Papas schützender Hand mehr als einmal. Nachdem ich den ersten Schreck nach seiner Flucht verwunden hatte, amüsierte ich mich über die hastigen „Wieder-Einfang-Aktion“ des überraschten Papas. Die Kraulquappen werden bei zukünftigen Schwimmbadbesuchen auf jeden Fall eingepackt.

Nur eine Sache war etwas schwerer zu verdauen. Die guten alten Schwimmflügel, die ich damals schon von meinen Eltern bekommen habe, sind für unter zehn Euro zu erstehen. Bei den Kraulquappen muss man leider – selbst beim Onlinekauf und dem günstigsten Anbieter – mit zwischen zwanzig und siebenundzwanzig Euro rechnen. Tja, was tut man nicht alles für die Sicherheit seines Babys… Dennoch kann ich euch Lesern die Kraulquappen mit gutem Gewissen empfehlen.

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.