Ihr werdet gleich die spannende Geschichte lesen, wie einfach es für ein Kind ist, kurzerhand den Nikolaustag vorzuverlegen…

Mein Mann, Babykeks und ich sitzen im Wohnzimmer. Während wir uns unterhalten, spielt mein Söhnchen und brabbelnd vor sich hin. Irgendwann fällt uns zeitgleich auf, wie still es geworden ist. Stille ist für Eltern generell und wirklich immer ein schlechtes Zeichen.

Also blicken wir auf Babykeks, der es irgendwie geschafft hat, unseren Adventkalender zu erbeuten und eines der zwei größeren Türchen aufzupfriemeln.  Heute ist zwar erst der zweite Dezember, aber Babykeks fand wohl das große Türchen viel ansprechender und hat kurzerhand den Nikolaus-Tag vorverlegt.

Selbstverständlich war es absolut nicht möglich, die Schoki-Beute aus den kleinen Diebeshänden zu befreien. Strahlend verputze Babykeks das riesen Stück und freute sich ein Loch in den Bauch. Der Adventskalender war übrigens ein Geschenk meiner Mutter und zwar ein ganz tolles. Ein riesen Ding, in dem es die verschiedensten Sorten Schokolade gibt. Unter anderem natürlich auch mit Schuss. Also hat mein Mann rasch nachgesehen, dass unser Kleiner nicht unbedingt gerade seinen ersten Rum zu sich nimmt. Aber wir waren erleichtert zu lesen, dass er nur den riesen Mascarpone-Stern vernichtet, und ließen ihn gewähren. Nur gut, dass unsere Kamera gerade auf dem Esstisch gestanden hatte und so konnte ich für die Nachwelt alles ganz genau festhalten. Ich bin übrigens schwer enttäuscht, dass ich am sechsten Dezember nix in meinem Türchen haben werde L…

Es folgen die Beweisfotos:

Da freut sich Babykeks über seine Beute…

Ist da auch wirklich kein Rum drin???

Lecker, lecker…

Ist das etwa schon leer???

Da ist ja noch ein bisschen von dem leckeren Zeug!

Papa, magst du auch mal probieren?

Magst du mal, Mama???!!!???

                     

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.