Nachdem wir das Sea Life Speyer hinter uns gelassen hatten, beschlossen wir, unsere noch verbleibende Spontanität des Jahres 2010 gänzlich aufzubrauchen und entschieden uns rechts abzubiegen, um auch noch eine Runde über den Weihnachtsmarkt zu drehen. Da es nur riesige, gebührenpflichtige Parkplätze rund um die Speyerer Innenstadt gibt, steuerten wir einen an, zogen das Ticket und schälten zum zweiten Mal an diesem Tag unser Baby und unseren Quinny Zapp Xtra Buggy aus dem Auto. Nachdem Babykeks mit einer flauschig warmen Decke im Fußsack verstaut war, waren wir beruhigt und steuerten den Weihnachtsmarkt an. Doch dies war leichter gesagt als getan. Denn nach wie vor liegt sehr viel Schnee auf den Straßen und obgleich ich unseren Quinny wirklich sehr gerne fahre, bekam ich ein mulmiges Gefühl, ob wir es überhaupt zur Innenstadt schaffen würden. Die Räder sanken tief in den Schnee ein und das Schieben wurde zu einem wahren Kraftakt. Ich befürchte, morgen werde ich Muskelkater in meinen Oberarmen haben…

Allerdings muss gesagt sein, dass mein (großer) Mann mir bei besonders kniffligen Stellen tatkräftig zur Seite stand und hier und da mal ein Rad von Eis und Schnee befreite oder auch gleich den gesamten Buggy aus dem Brabbeln herauszog,  der sich mittlerweile sehr hoch und schmutzig neben den Straßen aufbäumt. Schließlich hatten wir das Stück zum Dom geschafft und atmeten erleichtert auf, dass dort die Gehwege teils geräumt und teils derart vereist und gestreut waren, dass wir ohne großen Kraftaufwand vorwärts kamen. Da es doch sehr kalt war, beschlossen wir dem Dom ein anderes Mal einen Besuch abzustatten und gingen gleich zum Weihnachtsmarkt.

Obgleich Weihnachten bereits hinter uns liegt, habe ich mich wohl gefühlt auf dem putzigen, kleinen Weihnachtsmarkt und genoss das „Vorweihnachts-Gefühl“, das mich sonst auch immer beim Besuch eines W-Marktes überkommt. Wir Großen aßen eine Kleinigkeit und sahen Babykeks dabei zu, wie er sein Brötchen in den Fußsack krümelte. Er sah sehr zufrieden aus mit seiner Beute und den roten Backen, doch recht bald begann er seine Augen zu rollen und es wurde Zeit, zurück zum Auto zu laufen. Mir graute ein wenig vor dem Rückweg, denn abermals meldeten sich meine Oberarmmuskeln und ließen anfragen, was sie denn verbrochen hatten, um derart geschunden zu werden. Aber ich versprach ihnen baldiges Abtauen, denn dann würde das Schieben des Quinnys wieder zum Spaß werden und keine Anstrengung mehr erfordern. Auf der gesamten Rückfahrt schlummerte unser kleiner Babykeks friedlich und wachte erst auf, nachdem wir wohl behalten zu Hause ankamen.

Im Wohnzimmer warf er einen prüfenden Blick auf unser Aquarium. Wahrscheinlich ist er jetzt schwer enttäuscht von unseren sieben Fischen, denn er kennt ja jetzt „Besseres“, aber uns allen hat der Tag gut gefallen, und ein wenig betrachte ich dies als Ausklang des Jahres 2010. Ich bin sehr gespannt, was 2011 alles für uns bereithält.

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • …sieht ja schon witzig aus wenn so ein großer Mann den Quinny schiebt 🙂 Mein Mann ist auch 2 Meter groß/lang und wir wollen uns morgen auch den Quinny Zapp Xtra zulegen-ich bin mal gespannt was der Papa dazu sagen wird, das die Griffe nicht höhenverstellbar sind-wusste es nämlich bis gerade nicht 😉

    Ps.: Übrigens ganz nette Seite 🙂

    • … bei uns ist das jetzt so geregelt, dass ich IMMER den Quinny schiebe 🙂 Aber das ist ok für mich ich finde er steht mir 😉
      Vielen Dank für dein Kompliment… sowas lese ich immer besonders gerne. Viel Spaß mit Eurem neuen Quinny…

  • Echt süße Fotos!
    Ich bin im vierten Monat schwanger und durch Zufall auf dein Blog gelandet, gefällt mir echt gut!
    Ich bin schon ganz aufgeregt und hoffe auch so eine schöne Zeit bevorstehend zu haben! 😉
    Viele Grüße

    • Hallo Sandra,
      herzlichen Glückwunsch – bald wird alles anders, neu und aufregend für dich werden… Genieße noch ein wenig die „Ruhe vor dem Sturm“ und die Baby Vorbereitungen, damit du dich voller Kraft in dein neues Leben als Mutter stürzen kannst…
      LG Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.