Unser kleiner Babykeks wird immer größer, putziger und schlauer. Mein Mann und ich sind immer wieder aufs Neue überrascht, wie unglaublich schnell unser Kleiner Dinge begreift und lernt.  Mittlerweile plappert er nahezu ohne Unterbrechung. Sämtliche Vokale- und Konsonanten-Kombinationen werden durchprobiert und nunmehr auch mit Betonung verziert. Seine Motorik ist wirklich explosionsartig besser geworden und er hat beispielsweise großen Spaß daran, Strohhalme in kleinste Löcher zu stecken und dies voller Genugtuung ganze zwanzig Minuten immer und immer wieder zu wiederholen.

Er isst auch alles, was er in die Finger bekommt und hat seine ersten Vorlieben für bestimmte Nahrungsmittel entwickelt. Obwohl er „erst“ 16 Monaten alt ist, hat er bereits 16 Zähne, was bedeutet, dass nur noch vier ausstehen. Das ist für Babykeks natürlich fantastisch, denn es erleichtert ihm die Nahrungsaufnahme sehr und schränkt den Speiseplan nun in keiner Weise mehr ein, aber ich bin auch etwas überrascht und skeptisch, denn andere Kinder aus unserem Umfeld in seinem Alter haben wesentlich weniger Zähne. Und je früher die Zähne kommen, desto länger müssen sie durchhalten, und Milchzähne sind eben nicht die Zweiten-Zähne… Wir achten sehr auf Zahnhygiene, doch Babykeks findet Zähneputzen abscheulich und lässt dies jedes Mal in einen mittelschweren Kampf ausarten.

Was seine kleinen Essens-Eskapaden anbelangt, sehen wir auch eine enorme Besserung. Wenn wir ihn bitten, das Essen wieder auf den Teller zu legen, dann liegt es auch in neun von zehn Fällen vor ihm, anstatt wie früher auf dem Boden oder sonst wo zu landen. Experimente mit diversen neuen Lebensmitteln sind natürlich nach wie vor schwer angesagt bei ihm, aber er versteht mittlerweile auch, dass Mama und Papa sich aufregen, wenn er es zu weit treibt.

Im Allgemeinen scheint er uns im Moment schwer zufrieden mit sich und der Welt. Er schläft durch und hält mittlerweile endlich sogar Mittagschlaf. Er ist ausgeglichen beim Spielen und kann sich nun auch ein wenig selbst beschäftigen, was die Hausarbeit (etc.)  für mich enorm erleichtert. Es ist einfach sehr erfüllend zu sehen, wie gut es ihm geht und dass es ihm an nichts mangelt.

Seine ersten zaghaften Spielversuche mit anderen Kindern sind einfach nur super lustig, denn im Grunde ist er eigentlich noch viel zu „egoistisch“, um tatsächlich mit jemand anderem ein Spiel teilen zu können, wie man dies bei größeren Kindern kennt. Aber seine Entwicklung schreitet in riesen Schritten voran und jedes Mal, wenn ich einen solcher „Monatsberichte“ verfasse, fällt mir wieder auf, wie schnell die Zeit vergeht und was für ein unglaublich aufregendes Abenteuer die Elternschaft doch ist. All das Anstrengende, Nervenzerfressende, das Erziehung ganz außer Frage auch mit sich bringt, scheint plötzlich ganz weit weg, und mir wird bewusst, dass ich mir ein Leben ohne meinen süßen kleinen Babykeks gar nicht mehr vorstellen kann und will.

Es macht große Freude zu sehen, wie gut er auch mittlerweile laufen kann, und ich bin schon sehr gespannt, wohin und auf welche außergewöhnliche und neue Pfade seine kleinen Beine und Schritte uns noch führen werden…

                     

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Erinnere dich… ich hatte mit 8 meine 1. lose Zahnspange und mit 9 eine feste Zahnspange! Wir hatten beide auch sehr früh unsere 2. Zähne! 🙂 Und wir haben beide heute noch recht gute und weiße Zähne. Babykeks hat also Glück – die guten Gene kommen durch 😉
    Und ich kann nur bestätigen, dass es eine Freude ist unseren Babykeks lernen und wachsen zu sehen. 🙂 Er ist unser kleiner Sonnenschein! 🙂

  • Ein sehr schöner Beitrag 🙂
    Das hört sich alles sehr schön an. Ich freue mich, wenn meine Kleine auch so weit ist (sie ist jetzt 8 Monate alt). Jeden Tag gibt es etwas neues zu entdecken. 🙂

  • Vielen Dank, Melanie 🙂
    Ich halte mich daran, die schönen Dinge in mich aufzunehmen und mit all dem stressigen und sorgenvollen Dingen abzuschließen, sobald sie vorüber sind.
    Das macht uns Mamis stark und lässt die Liebe zu unseren Kleinen jeden Tag größer wachsen…
    Noch viel Freude mit deiner süßen Kleinen.
    :babygirl :babyboy

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.