Die magische Eineinhalb-Jahre-Grenze liegt nun auch wieder eine Weile hinter uns und ich muss sagen, da ist wirklich was dran. Kaum war Babykeks 18 Monate alt, machte er einen Sprung nach dem anderen. Jetzt sind es schon 21 Monate, in denen Babykeks unser Leben bereichert, und die gravierendste Entwicklung derzeit ist definitiv die Sprachentwicklung.

Seit einigen Wochen explodiert sein sprachliches Wissen geradezu. Es begann ganz harmlos damit, dass er immer wieder aufgeschnappte Silben oder auch ganze Worte wiederholte. Dann wurde seine Aussprache zusehends deutlicher, und mittlerweile spricht er verständliche DREI-WORT-SÄTZE. Ich könnte platzen vor Stolz!!!  Dass Kinder Zwei-Wort-Sätze in diesem Alter sprechen, ist völlig normal, aber dass er schon drei Wörter aneinander reiht, ist einfach nur toll!

Meistens sind seine langen Sätze Befehle wie:

>>Papa, Licht an!<<; >>Mama, mehr Kakao!<< und wenn ich ihm dann noch vorsage, dass er „Bitte“ sagen soll, fügt er auch noch ein langsames, überdeutliches „Bitte“ hinzu.

Es ist auch immer witzig, wenn ich mich mit meinem Liebsten unterhalte und ein Wort fällt, das Babykeks bereits kennt, dann mischt er sich sofort ein und gibt seinen Senf dazu. Meistens ist das natürlich völlig aus dem Kontext gerissen, aber es verdeutlicht, dass er stets die Ohren gespitzt hat, auch wenn es so aussieht, als würde er völlig mit Spielen beschäftigt sein. So langsam müssen wir tatsächlich aufpassen, was wir in der Gegenwart unseres Söhnchens so alles besprechen…

Gerade  vor kurzem saßen wir alle zu Hause bei meinen Eltern und aßen gemeinsam zu Abend. Babykeks liebt Apfelsaftschorle und wenn wir nicht aufpassen, ist sein Bäuchlein voller Schorle noch bevor er etwas gegessen hat. Also hat die Oma ihm „erklärt“, dass die Apfelsaftschorle leider leer sei und Opa nach dem Essen welche holen geht. Daraufhin schaut Babykeks seine Oma einen Moment an und sagt dann völlig cool: >>Oma, nein, Balkon!<<

Ihr glaubt gar nicht, wie leise es plötzlich am Tisch war, denn wir alle waren so überrascht, dass Babykeks Omas Ablenkung durchschaut hatte und obendrein auch noch wusste, dass die vollen Flaschen auf dem Balkon gelagert werden. Ganz nebenbei gehörte „Balkon“ bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu seinem Wortschatz. Solche „Überraschungen“ ereignen sich momentan fasst täglich und sehr häufig werde ich von anderen Leuten darauf angesprochen, dass mein Sohn schon viel spricht für sein Alter. Unser Kinderarzt meint, dass es zwar früh wäre, aber völlig in Ordnung und wir sollen uns keine Sorgen machen, wenn es demnächst einen Entwicklungsstillstand gäbe und sich Babykeks quasi auf seinen Lorbeeren ausruhen würde. Na, da sind wir aber mal gespannt…

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • So ist es wohl. Ich hab mich heute morgen kurz mit ihm unterhalten, als du basteln warst. Das war – so mit Ferien dazwischen – sehr erstaunlich 🙂

    Anne hat auch so früh gesprochen. Jeden Tag kommen neue Worte, bei denen man sich schon mal fragt, woher sie die wohl hat. Und inzwischen kann ich mich kaum noch entsinnen, ob sie wirlich irgendwann mal NICHT sprechen konnte *lach*

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Wohl war Frau Wörmchen 😉
      unsere Kleinen sind eben immer für eine Überraschung gut…
      Babykeks Überraschungswort gestern waren „Eierbecher“ das fand er spitze und hat es den ganzen Tag vor sich hingebrammelt. Wirklich witzig der Kleine…

      Liebe Grüße an die ganze Familie 🙂

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.