Wie jedes Baby und Kleinkind ist auch Babykeks schwer begeistert von Tauben. Sie werden stets gejagt oder mit Krümel beworfen! Aber was, wenn die Taube den Spieß herumdreht???

Kürzlich war Babykeks mit seiner Oma unterwegs zum Bäcker, um für den Kaffee auch passenden Kuchen zu besorgen. Auf halber Strecke begegneten sie einer Taube. Babykeks fand das wie immer spitze und war ganz aus dem Häuschen, als die Taube nicht sofort wegflog, während er auf sie zuging. Doch wie das nun mal so ist, verlor er rasch sein Interesse an dem gefiederten Tierchen und lief mit Oma weiter in Richtung Bäckerei.

Doch diesmal drehte die Taube den Spieß herum und verfolgte Oma und Babykeks auf dem Fuße. Die Sache wurde meinem Kleinen schnell zu unheimlich und er klammerte sich an Omas Beine. Als sie endlich vor der Bäckerei standen, war ihnen die Taube noch immer auf den Fersen und Oma beruhigte ihren Enkel damit, dass Tauben nicht in die Bäckerei hinein dürften, da sie schließlich kein Geld haben und nicht bezahlen könnten.

Dies schien Keksilein zu beruhigen und er betrat mit Oma die Bäckerei. Nachdem sich die Glastüren wieder hinter ihnen geschlossen hatten, begann die Oma zu bestellen, bis sie Babykeks laut rufen hörte: „Taube nicht rein! Kein Geld!“

Die Verkäuferin und die Oma lachten Tränen, während sie Babykeks dabei zusahen, wie er durch die Tür die Taube belehrte, die noch immer draußen vor der Tür herumlief, und Babykeks sehr zufrieden mit sich wirkte, dass er die Sache klar gestellt hatte und so sicher vor der unheimlichen Taube war.

Tja, noch keine zwei Jahre alt, aber schon den Kapitalismus durchschaut. „Taube nicht rein!“

WEIL:  „Kein Geld!“

                  

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.