Es gibt sie, die nahezu perfekten Tage. Sie sind nicht häufig, aber dafür weiß man sie sehr zu schätzen, wenn man am Abend darüber nachdenkt.

Kürzlich war einer dieser Tage für mich. Ich habe die Planung und zum Teil sogar die Vorbereitung für Babykeks‘ zweiten Geburtstag in trockenen Tüchern und sah dem Tag bereits morgens recht gelassen entgegen.

Als Babykeks zu einer humanen Zeit (halb sieben) aufwachte, fühlte ich mich einigermaßen fit und freute mich darauf, mit meinem Kleinen zum Friseur zu gehen. Es war das erste  Mal, dass ich ihn mitnahm, denn sonst hatte ich immer einen Babysitter und ihm noch nicht zugetraut, sich fast zwei Stunden selbst zu beschäftigen. Heute jedoch lief alles super. Er war guter Laune, bezauberte das gesamte Friseurteam und fand alles spannend, was er in den zwei Stunden erlebte. Er ließ sich vorlesen, beschäftigte sich lange alleine mit seinen Autos, lachte sich kaputt, als meine Haare gewaschen wurden und schlief auf dem Nachhauseweg selig ein. Nach dem Mittagsschlaf aß er einen riesigen Teller Nudeln und freute sich, nach langer Pause endlich mal wieder, mit Mama mit zur Arbeit kommen zu dürfen.

Er machte alle Übungen mit, tanzte unbeschwert und freudig durch den Raum und kam hin und wieder zum kurzen Kuscheln, wenn ich erklärte oder die Musik vorbereitete. Die Stunde verging im Fluge und schon saßen wir wieder im Auto und fuhren zum Einkaufen in die Stadt. Babykeks war völlig entspannt und machte absolut kein Theater wie sonst so oft. Er half mir, die Einkäufe aufs Förderband zu legen, und war mit sich und der Welt zufrieden, als er eine Mini-Käsestange als Belohnung knabbern durfte.

Als dann auch noch Opa und Oma für einen Kurzbesuch zu uns nach Hause kamen, war er total begeistert und spielte gut gelaunt mit ihnen. Später lasen wir gemeinsam und warteten auf Papas Heimkehr von der Arbeit. Wir aßen (ausnahmsweise mal) in völliger Ruhe und hatten so gut wie keinen nennenswerten Kampf, Babykeks schließlich zu Bett zu bringen.

Solche ruhigen und schönen Tage sind einfach etwas ganz Besonderes und ich bin sicher, dass ich mich immer daran erinnern werde, dass er kurz vor seinem zweiten Geburtstag einen so gediegenen Tag mit mir verbracht hatte.  Ich fühle mich heute erholsam ruhig und freue mich auf Babykeks‘ besonderen Tag.

Ich hoffe, euch Lesern sind auch hin und wieder so „ent-schleunigende“ Tage beschert. Sie sind Balsam für die Seele.

                  

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.