Als ich selbst noch ein kleines Kind war, haben meine Eltern vor dem Zubettgehen immer mit mir dasselbe kleine Gebet gebetet. Doch die Zeilen des Gebetes sind eigentlich auch ein Einschlaflied und weil es so gut in die christliche Weihnachtszeit passt, habe ich euch heute den Text dazu niedergeschrieben. Ob als Gebet oder Lied, Babykeks mag es sehr!

„Müde bin ich, geh zur Ruh!“

Müde bin ich, geh zur Ruh,

schließe meine Augen zu;

Vater, lass die Augen dein

Über meinem Bette sein!

Hab ich Unrecht heut getan,

sieh es, lieber Gott, nicht an!

Deine Gnad und Jesu Blut

Macht ja allen Schaden gut.

Kranken Herzen sende Ruh,

nasse Augen schließe zu;

lass den Mond am Himmel steh‘n

und die stille Welt besehn.

Alle, die mir sind verwandt,

Gott, lass ruhn in deiner Hand!

Alle Menschen groß und klein,

sollen dir befohlen sein.

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.