Eine schöne Spielidee für energiegeladene

Kinder ist das „Musik-Stopp-Spiel“.

Gerade bei schlechtem Wetter ist es schwierig, die Energie seines Schützlings rauszulassen und ihm genügend Bewegung für den Tag zu verschaffen. Bewegungsspiele, die man zu Hause durchführen kann, sind da genau das Richtige.

Der Musik-Stopp-Tanz bietet für so ziemlich jedes Alter die perfekte Möglichkeit, exakt dies zu erreichen. Bereits in meiner tänzerisch-musikalischen Frühförderung für Kinder ab 18 Monaten (mit Elternteil) führe ich diese Übung durch und sie kommt dort genauso gut an wie bei den schon großen Ballettkindern. Sobald Euer Kind laufen kann, könnt ihr loslegen.

Und so geht es:

Schafft ein wenig Platz zum Tanzen und lasst eure Lieblings-Musik spielen. Optimal wäre eine Fernbedienung, aber es geht auch ohne. Tanzt mit eurem Kleinen und animiert es, immer Neues auszuprobieren. Dreht euch, lasst es auf euren Füßen mittanzen, hüpft und habt Spaß. Doch sobald die Musik aus ist, muss man sofort stehen bleiben!

Bei noch kleinen Kindern ist es ratsam, zuvor einige Male zu üben. Nehmt es auf den Arm, tanzt umher und stoppt abrupt, wenn die Musik aus ist. Seid nicht enttäuscht, wenn euer Kleinkind das noch nicht so schafft und vor lauter Überschwang auch dann weiter tanzt, wenn es eigentlich stehen sollte. Und bitte bedenkt, dass Kleinkinder eine Reaktionszeit von bis zu vier Sekunden haben. Sie merken erst viel später als wir Großen, dass die Musik nicht mehr spielt. Habt Geduld und seht den Tanz als das, was er ist, – ein Spiel, bei dem euer Kind Energie herauslassen kann und so Stress abbaut. Ihr werdet eure Freude daran haben, wenn euch nach viel Üben der Fortschritt auffällt.

Variiert euer Spiel immerzu. Lasst Kuscheltiere mitmachen. Versucht hin und wieder, nicht nur zu stoppen, sondern sich z.B. hinzusetzen, wenn die Musik ausgeht etc. Es gibt so viele Möglichkeiten und sicherlich findet sich darunter recht schnell der Favorit eures Kindes.

Zu Anfang solltet ihr das Ausschalten der Musik mit einem lauten „Stopp!“-Ruf untermalen. Dies ist auch eine sehr gute Übung für den späteren Straßenverkehr. Euer Kind wird lernen, dass es sofort anhalten muss, wenn Mama oder Papa „Stopp!“ rufen, was gerade im Straßenverkehr lebensrettend sein könnte. Und bitte vergesst niemals, euer Kind zu loben, wenn es richtig reagiert hat, denn diese Liebe und Aufmerksamkeit vertieft den Lernprozess und macht euer Kleines ganz nebenbei noch mächtig stolz und glücklich.

~Viel Spaß beim Ausprobieren~

Bildquellenangabe: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
                        

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.