Kennt ihr diesen Gesichtsausdruck bei euren Kleinen auch? Wenn sie von etwas völlig fasziniert sind, aber sich einfach nicht trauen, alleine loszulegen? So geht es Babykeks mit Rolltreppen. Seit wir den Buggy zu Hause lassen, sind wir nicht mehr an Fahrstühle gebunden und können (endlich wieder) Rolltreppen benutzen. Die Faszination glimmt jedes Mal in seinen großen braunen Augen auf, wenn wir uns nähern, dennoch ist die gehörige Portion Respekt in seinem Blick ebenfalls nicht zu übersehen.

Babykeks‘ Lieblingswort „alleine“ kommt in diesen Momenten nicht über seine Lippen und der sonst so Freiheit-liebende kleine Kerl möchte plötzlich doch, dass Mama ihn an die Hand nimmt, was er sonst nur unter größtem Protest über sich ergehen lässt. Schon ganz unten wartet er gespannt auf den brenzligen Augenblick, wenn er mit einem großen Schritt von der beweglichen Treppe wieder auf den festen Boden schreiten muss. Kaum geschafft, erhellt ein Strahlen sein Gesicht und dann kommt sein zweites Lieblingswort zum Einsatz: Nochmal!

Es kann schon hin und wieder vorkommen, dass wir vier, fünf Mal in Folge Rolltreppe hoch und wieder runter fahren, und er immer noch nicht genug davon hat. In seltenen Fällen lässt er sogar wagemutig während der Fahrt meine Hand los, die aber immer wieder rechtzeitig in meine gleitet, sobald wir uns dem gefürchteten und dennoch heiß geliebten Übergangspunkt nähern.

Ich genieße es immer sehr, seine kleine, weiche Hand in meiner zu halten und zu spüren, wie er sich völlig auf meinen Halt verlässt. Er ist zwar erst zwei Jahre alt, aber dennoch mag er es sonst gar nicht, wenn ich ihn an der Hand führe. Tja, als Mama muss man eben nehmen, was immer man von seinem Kind bekommt 😉 Darum fahren Babykeks und ich wohl gleichermaßen gerne Rolltreppe 🙂

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.