Wenn mich eine erstaunte Mami fragt, wie ich ihrer dreijährigen Tochter Ballett beibringe, antworte ich immer: „spielerisch“!

 

Und genau so mache ich das mit allem Anderen auch zu Hause bei Babykeks.

Mittlerweile kennt mein Kleiner (2 Jahre) Farben und unterscheidet auch zwischen den Farbschattierungen. Doch hin und wieder kommt er ein wenig durcheinander in seinem kleinen Köpfchen und vertauscht gerne mal „blau“ mit „lila“ oder Ähnlichem. Um die Farben auch weiterhin zu üben, spiele ich gerne „Farben baggern“ mit ihm. Wie das geht, verrate ich euch gerne:

 

 

 

Tutorial: Farben baggern!

Material:

  1. kleiner Spielzeugbagger
  2. Muffin-Backform (Natürlich kann man alles verwenden, was denselben Zweck erfüllt.)
  3. Viele, viele unterschiedlich farbige und große PomPoms

Ablauf:

Das Spielen an sich könnt ihr absolut unterschiedlich gestalten. Mal könnt ihr die farbigen PomPoms schon mit den Händen (oder einer Nudelzange etc.) farblich vorsortieren und dann mit dem Bagger in die Muffin-Backform befördern. Oder der Bagger nimmt immer nur ein PomPom auf und fährt seine „Ladung“ dann in das richtige „Lager“. Vielleicht kommt sogar noch ein anderer Bagger hinzu, der z.B. immer nur rote PomPoms transportieren darf… Größere Kinder könnten sogar auf Zeit sortieren und baggern, vielleicht trennt ihr die PomPoms nicht nur nach Farbe, sondern auch nach Größe etc.

Ihr seht, eurer Phantasie ist keine Grenze gesetzt!

Pädagogik:

–          Das Kind konzentriert sich ungemein (sieht man oft am offenen Mund oder der „arbeitenden Zunge“).

–          Die Farben werden trainiert.

–          Die Motorik wird trainiert.

–          Das Kind entwickelt Selbstvertrauen, wenn die Aufgabe geschafft ist und es gelobt wird.

–          Das Kind hat schlicht und einfach Spaß und ist sinnvoll beschäftigt.

 

 

~ Babykeks und ich wünschen euch ganz viel Spaß beim „Farben baggern“! ~

                     

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

7 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Das ist eine schöne Idee und deine pädagogischen Ausführungen finde ich auch toll. In den Zeiten meiner Berufstätigkeit vor vielen Jahren nannte man das schlicht und einfach ‚Erziehungsziele‘.

    Es erinnert mich an das, was ich mit unseren KIndern ‚gespielt‘ habe. (Ja, ich hab eben immer die Erzieherin im Hinterkopf gehabt.)

    lg elsie

    • Hi Elsie,
      Erziehungsziele – das hört sich doch mal professionell an – das merke ich mir für die Zukunft!
      Ich glaube einen pädagogischen Beruf kann man schlichtweg nicht ausblenden. Meistens ist das auch ganz gut so 😉
      LG Sabrina

  • Hallo bin durch die Bilder suche von Google auf eure Tolles Seite getroffen echt tolle Bilder. Ich Arbeite Selbst bei einem Baumaschinen Händler und weis wie schwer die Arbeit mit so einem großen Bagger ist:)und die vielen Farben die kann sich nicht jeder merken. Tolle Bilder vom großen Bagger Fahrer.

    Liebe grüsse

    Lisa

    • Hi Lisa,
      schön das du über Babykeks „gestolpert“ bist. Ja – baggern ist eine große Leidenschaft meines Söhnchens 😉
      Vielen Dank für deine netten Worte…
      Ganz herzliche Grüße
      Sabrina

  • Ein wirklich interessante Idee. Anschaulicher kann man Kindern unterschiedliche Farben wirklich kaum beibringen. Wir haben kürzlich für unseren Kleinen ein Holzsteckspiel gekauft, mit dem er auch zahlreiche Kombinationen verschiedener Farben untereinander erreichen kann. Es war schon interessant zu sehen, wie er verschiedene Steck-Kombinationen entdeckt hat, ohne dass wir überhaupt ein Wort dazu gesagt haben. Mal werden gleichen Farben zueinander geordnet, wie oben in deinen Abbildungen, mal aber genau unterschiedliche.

    Gruß,
    Moni

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.