Die vorletzte Eltern-Kind-Blogparaden-Aufgabe  beschäftigt sich mit dem Alphabet. Zu jedem Buchstaben sollen wir Teilnehmer das schreiben, was uns in Bezug auf unser Familienleben sofort in den Sinn kommt. Natürlich hat die liebe testmama auch wieder tolle Sponsoren aufgetan. Hier sind die 4:  Babystrauss, Couponsearchtagesgeldzinsen.co und Vorteilscout.

Und nun viel Freude beim Lesen:

 

A wie absolut alles wurde anders als Babykeks in unser Leben trat!

B wie Babykeks. Ein putziger, zwei Jähriger, der das Leben seiner Eltern ordentlich auf Trapp hält.

C wie Chaos pur! Denn genau so fühlt sich eben dieses Leben des Öfteren an.

D wie Durchbruch.  Denn genau dies tat jeder seiner 20 kleinen  Zähnchen und ich kann euch sagen, dass dies nicht so prickelnd war.

E wie Energie. Dies könnte Babykeks dritter Vorname sein, denn er sprüht immerzu vor Energie.

F wie Fische. Babykeks ist jedes Mal wieder in den faszinierenden Bann der kleinen „Blubs“ gezogen, wenn er sie füttern darf oder ihnen einfach nur beim Schwimmen zuschaut.

G wie Geschmack. Schließlich darf Mama nicht irgendetwas auf den Tisch stellen!

H wie Humor. Denn ohne diesen ist das Leben als Elternteil einfach nicht zu bewältigen.

I wie immer etwas los bei uns!

J wie jung bleiben – denn genau dieses verursachen Kinder mit uns Großen – sie halten uns jung.

K wie Kartoffeln, die Babykeks absolut nur in frittierter Form zu sich nimmt und sonst gar nicht. Oder auch Kuschelbär, ohne den Babykeks nicht gut einschlafen kann.

L wie Liebe, denn ohne diese gäbe es niemanden von uns. Oder auch lecker, denn nur solche Sachen werden gegessen 😉

M wie Manieren, die wir Babykeks unter größter Anstrengung beizubringen versuchen 😉 Mama ist natürlich auch eine gute Wahl, denn ohne sie ist alles doof 🙂

N wie Natur. Wie alle Kinder hat Babykeks sehr großen Spaß in der Natur und wir versuchen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit ihm „raus“ zu gehen. Oder wie Nana, die oft vermisst wird, und wenn sie da ist, voll in Beschlag genommen wird.

O wie Oma – ein sehr wichtiger Mensch in Babykeks‘ Leben!

P wie Papa, der heiß und innig geliebt wird von seinem Söhnchen und für den Babykeks alles stehen und liegen lässt.

Q wie Querdenken, denn diese Fähigkeit hilft ungemein viel in Sachen Erziehung und wie man seine Prinzipien durchzusetzen vermag. Oder auch Quasselstrippe, denn Babykeks ist definitiv eine 😉

R wie Rot. Alles was rot ist, findet Babykeks schön. Roller fahren mag er übrigens auch sehr. Sein erster auswendig gelernter Reim war: Roller, Roller ratatat – wenn „Babykeks“ einen Roller hat, dann rollt er durch die ganze Stadt; Roller, Roller ratatat“

S wie Suppe. Denn Suppe geht immer als Essen und natürlich am allerliebsten gekocht von der Suppen-Oma oder Suppen-Baba.

T wie Tiere. Tiere findet Babykeks einfach nur faszinierend. Tanzen mag er übrigens auch sehr!

U wie unersättlich, denn genauso verhält es sich mit seinem Wissensdurst.

V wie Vorbild. Wir Eltern versuchen, Babykeks stets ein gutes Vorbild zu sein und ihm das Leben, so gut wir es können, vorzuzeigen.

W wie „Warum“ – Babykeks neues Lieblingswort! Gut, dass die Fragen noch nicht (immer) so schwer sind, dass wir Google bemühen müssten 😉

X wie X-Beine, die eventuell in seinen Genen vererbt worden sind, aber wir sind mal guter Dinge, dass er gerade und gesund wachsen wird 🙂

Y Mit diesem Buchstaben machte er seine Oma sprachlos, denn er fand ihn beim Aufräumen seines Knete-Sets und sagte: Schau, da ist das Y! und das mit gerade mal 2 Jahren 🙂

Z wie Zuneigung, denn mit dieser wird Babykeks von uns und all unseren Freunden und Bekannten überschüttet.

~~~

Ich hatte die Aufgabe zu Anfang etwas missverstanden und den folgenden Text verfasst. Da er mir so gut gefiel, veröffentliche ich ihn hiermit trotzdem…

Alles ist irgendwie anders, seit es Babykeks in unserem Leben gibt. Von Ordnung sind wir kopfüber ins Chaos gestürzt und doch ist es so toll, diese neue Dimension des Lebens kennenlernen zu dürfen, dass wir all unsere Energie zusammennehmen, vor vermeidbarer Unebenheit die Flucht ergreifen und das Leben mit ihm in vollen Zügen genießen.

Heute fällte es  mir viel einfacher, Mutter zu sein, als zu Anfang. Irrationale Ängste habe ich schon früh abgelegt und lebe ihm das Leben so gut vor, wie es mir möglich ist und richtig erscheint. Ich bin nicht auf der Jagd nach der Krone für die beste Mutter. Ich tue alles dafür, dass Babykeks das Leben als Mensch später genauso sehr zu schätzen weiß, wie ich und meine Familie es tun. Ich versuche, ihm jeden Tag aufs Neue Nützliches  zu vermitteln und ihm die Ordnung in all dem Chaos, das uns zu umgeben scheint, aufzuzeigen. Probleme – große wie kleine –  gehören leider zum Alltag jeder Familie hinzu, doch die Qualität des Lebens zeichnet sich darin ab, wie man die für sich passenden Lösungen findet. Noch hülle ich Babykeks in seine vertraute und schützende Routine und halte ihn von Sorgen und Kummer so fern wie möglich. Ich hoffe, ihm all das mitgeben zu können, was er später brauchen wird, um seine Träume zu verwirklichen.  Jeder Blick auf die Uhr  zeigt mir seit seiner Geburt plötzlich auf, wie kostbar Leben doch ist und wie unglaublich schnell die Zeit vergeht. Die Verbindung, die ich zu meinem Söhnchen habe, fühlt sich so einzigartig und makellos an, wie ich es noch nie zuvor in einer Beziehung zu anderen Menschen gespürt habe.  Es heißt, Schwangerschaft und Geburt sind das Wunder des Lebens, aber jetzt weiß ich, dass jeder Tag ein kleines Wunder für sich sein kann. Das X-Chromosom hat entschieden, dass ich einen Sohn haben werde und mein Y-Chromosom hat meinen Körper dazu fähig gemacht, ihm sein Leben zu schenken. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich dies alles erleben darf und hoffe so unheimlich sehr, dass uns noch viel Zeit zusammen vergönnt sein wird.

 

 

P.S.: Vielen Dank, liebe testmama für den Aufschub wegen der Osterfeiertage J

                  

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Beide ABC-Formen gefallen mir sehr gut!! Schön, dass du die zweite bzw ja eigentlich die Erste auch gepostet hast. Dein W ist genau mein Y 🙂 noch sind die Fragen aber zum Glück noch recht leicht zu beantworten 😉

    • Hi Viv,
      noch kam ich nicht zum Lesen bei dir und den anderen aber bald – und dann schau ich mal was dein Y so war 🙂
      Danke für dein liebes Kommentar.
      ciao Sabrina

  • V wie Vielen Dank für dein Alphabet 🙂
    Dein 2. Text ist sehr schön, hätte aber doch das Thema verfehlt. Aber dein Alphabet is auch super gelungen…und ich bin froh das bei uns das „Warum“ noch garkein Einzug gehalten hat…

    • Hallo Testpapa,
      ja der „Osterstress“ hat mich durcheinander gebracht aber ich habe es ja noch rechtzeitig bemerkt 🙂 Danke für die Komplimente 🙂
      Herzlichen Gruß
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.