Die von mir hoch geschätzte Eltern-Kind-Blogparade geht nun endlich im monatlichen Turnus weiter und ich freue mich sehr, dass Babykeks und ich wieder daran teilnehmen. Kinderträume und Thema Schlaf – heißt es in diesem Monat und dazu kann wohl jede Mama etwas schreiben.

 

Mein Liebster und ich hatten das große Glück, unseren Kinderwusch schon nach wenigen Monaten erfüllt zu bekommen. Auf den Tag genau nach neun Monaten Schwangerschaft hielt ich Babykeks in den Armen. Ein real gewordener Traum sozusagen, der uns allerdings lange, lange Zeit vom tatsächlichen „Träumen“ abhielt, denn Sohnemann wollte schnell groß und stark werden und musste deshalb alle zwei bis drei Stunden gestillt werden.


 

Ich selbst liebe es zu schlafen! Das Einzige, was ich aus meinem „Nicht-Mutter-Dasein“ vermisse, ist langer, erholsamer Schlaf. Um die Wahrheit zu gestehen – ich hatte es mir nicht derart anstrengend vorgestellt und vor allem hatte ich diese feste Überzeugung in mir, dass, wenn ich abgestillt habe, die „Schlafsache“ besser wird. Tja, ich habe mich sehr getäuscht. Tatsächlich habe ich mich irgendwie ein wenig an den Schlafmangel gewöhnt. Schließlich blieb mir ja auch nichts Anderes übrig.

 

Auch mit wenig Schlaf kann man wunderschöne Tage mit seinem Kind verbringen. Ich tausche oftmals sogar die Möglichkeit z. B. mittags zu schlafen mit der Chance, lieber doch mehr mit meiner Familie zu erleben. Das ist wohl im Mama-sein verankert, denn neben dem Schlaf verzichtet man irgendwie doch gerne auf noch so manch andere Dinge, die man sich früher nie hätte aus seinem Leben fort denken können.

 

Nach wie vor zucke ich innerlich zusammen, wenn mir andere Eltern gestehen, dass sie selbst mit ihren Schulkindern noch „Schlafdramen“ erleben. Ich bin einfach guter Dinge und hoffe auf das Beste für Babykeks und mein Schlafpensum.

 

Obgleich vieles in Bezug auf unsere Elternschaft anders läuft, als wir es uns vorgestellt haben, gibt es doch so unglaublich viele traumhaft schöne Momente, die wir als Familie erleben. Da Babykeks bald in den Kindergarten kommt, werden wir in letzter Zeit vermehrt gefragt, ob wir denn schon vom zweiten Kind „träumen“. Doch ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir derzeit ein Geschwisterchen für Babykeks nicht vorstellen kann, und das obwohl ich weiß, wie schnell Hormone mit einem durchgehen können.

 

Derzeit sind unsere Träume recht bescheiden. Babykeks träumt davon, ein Kindergartenkind zu sein, und wir Eltern von einem reibungslosen, stressfreien Ablauf, wenn es soweit ist. Das Schöne daran, glücklich und zufrieden mit dem eigenen Leben zu sein, ist, dass man sich plötzlich nur noch Dinge wünscht und erhofft, die man sich selbst auf die eine oder andere Art erfüllen kann.

 

Wobei – jetzt, da ich darüber nachdenke – träume ich doch ein bisschen davon, mehr zu schlafen 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sponsoren des Monats erfüllen diesmal „Kinderzimmerträume“ und verschenken Coupons & Rabatte.

                     

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

12 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Das mit dem Schlafen pendelt sich bestimmt früher oder später so ein, dass auch du wieder zu mehr Schlaf kommst! Ich wünsche es dir jedenfalls von Herzen, denn Schlafmangel kann auch die tollste Mama nervlich mal an die Grenzen bringen. Aber auch das ist von der Natur so vorgesehen, dass man eine ganze Menge ertragen kann 🙂 Hätte ich vor ein paar Jahren nie gedacht, dass ich Langschläfer mal nachts aufstehen kann und am nächsten Morgen nicht Augenränder bis zum Knie habe ^^

    • Hi Viv,
      ja es ist schon erstaunlich wie viel man „erträgt“ als Mama, aber man macht es ja doch irgendwie gerne… Der Langschläfer/Augenränder Satz spiegelt absolut mein Erstaunen (über mich) wieder 😉 Das sind diese „bekannten“ Ähnlichkeiten unter uns Mamis 🙂
      LG Sabrina

    • Ach Petra, ich wünschte ich könnte auch schon in der Vergangenheit vom Thema Schlafmangel sprechen…
      Danke für das Kompliment 🙂
      Herzlichst Sabrina

  • Ich habeim 3 Monatsrythmus gehofft das unser Mini durchschläft, aber auch bi uns ist es mit 17 monate nicht anders als bei dir und genausso träumeich vom Durchschlafen vor dem Kiga auch wenn wir da noch etws mehr zeit haben als ihr.

    Aber… wann auch immer der kleine gedenkt durchschlafen zu wollen… ich würde nie wieder tauschen! 🙂

    LG Mel

    • Hallo Mel,
      ich glaube keine Mutter würde je „tauschen“ wollen. Trotz all dem Schlafmangel und den Dingen auf die wir Verzichten, sind unsere Kleinen doch das Wichtigste in unserem Leben…
      Ich drücke dir die Daumen, dass dein Kind dir ganz bald mehr Schlaf gönnt…
      Herzlichst Sabrina

  • Den Traum vom gut schlafenden KInd träumt unsere Tochter auch….

    Ich kann ihr leider nicht mehr als Tipps geben, umsetzen muss sie sie freilich selber. Ich hatte damals des nachts recht friedliche Kinder. Nur der Jüngste war schon etwas älter als zwei Jahre, bis er sich endlich auch für das Durchschlafen entschied.

    Im Blog schreibe ich momentan bei der Parade nicht mit, (und übers kindliche Schlafverhalten schon gar nicht mehr, weil ich da eine ganz eigene – bereits kund getane – Meinung habe…) Ich hab so schon zu tun, die wichtigen Aufgaben des Alltags auf die Reihe zu kriegen.

    Liebe Grüße sendet elsie

    • Hallo Esie,
      Das glaube ich dir sofort, dass du genug in deinem Alltag zu tun hast… Ich hoffe, dass Schlafmangel dir diesen nicht noch zusätzlich erschwert im Moment.
      Als „junge“ Mutter habe ich mir auch begierig jeden Tipp geben lassen, um nur ein wenig mehr Schlaf zu bekommen, aber letztendlich findet man ganz alleine heraus, was für sich selbst und das Kind am besten ist…
      Bald wird Schlafmangel wohl kein Thema mehr sein und ich weiß nicht, ob ich diesen Zustand mit dem der wohl unweigerlich folgen wird tauschen möchte… Jedes Alter hat wohl so seine Tücken… 😉
      Ganz herzlichen Gruß
      Sabrina

  • Ohje, ich weiß auch wie aufreibend und anstrengend Schlafmangel sein kann und möchte dir deshalb von Herzen wünschen, dass du bald mehr Schlaf bekommst. 🙂 Und falls ihr doch bald über ein Geschwisterchen nachdenkt: es gibt auch gute Schläfer, wir haben auch einen solchen hier. 😉

    • Hallo Kerstin,
      „gute Schläfer“ hört sich ja himmlisch an… 🙂
      Danke für deine aufbauenden Worte 😉
      Herzlichst Sabrina

  • Das Leidthema schlechthin…Schlafmangel. Das geht ganz schön an die Substanz und an die Nerven. Aber das hat auch irgendwann ein Ende. Da kann ich mich im grossen und ganzen nicht wirklich beschweren, auch wenns manchmal harte Phasen sind. Hoffe für dich, dass auch bald wieder zu einem annähernd guten Schlaf kommst.

    Tolle idee übrigens die Bilder so abzuwandeln 😉

    • Danke Bibliotta, wenn ich Glück habe, ist die Phase bei Babykeks in den letzten Nächsten „viel besser“ geworden 😉
      LG Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.