Eltern-Kind-Blogparade-Februar-Kinder-ErnährungEs ist mal wieder Eltern-Kind-Blogparaden-Zeit und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich den Nudelsuppen-Artikel  der lieben testmama gelesen habe.

 

Babykeks gehört nämlich definitiv zu den „Wahl-Essern“. Er ist ein Kind, das so richtig zulangen kann, wenn ihm etwas schmeckt, aber auch furchtbar stur ist, wenn er etwas nicht verköstigen möchte.

 

Angefangen hat alles recht entspannt. Ich habe ihn zehn Monate problemlos gestillt. Er war ein richtig pummeliges, glückliches Baby und ließ sich mit Beginn des Zufütterns auch die neuen Sachen schmecken. Sogar Fisch mochte er richtig gerne.

 

Doch als wir von den vielen kleinen Mahlzeiten, über den Tag verteilt, zu drei Hauptmahlzeiten wechselten, wechselte auch Babykeks Einstellung zum Essen. Wenn es nach unserem Söhnchen ginge, würde er sich ausschließlich davon ernähren:

  • Frühstück: Ein Brot mit Kalbsleberwurst und Käse
  • Mittagessen: Omas Nudelsuppe
  • Abendessen: Nudeln mit Basilikum-Pesto
  • Dazwischen darf es alles sein, was Zucker enthält 😉 Und hin und wieder lässt er sich auch einen Apfel schmecken.

 

Alles, was über diese Gourmet-Auswahl hinausgeht, isst Babykeks nur unter Protest oder gar nicht. Man kann sich vorstellen, dass dieser Zustand sehr an den Nerven von uns Eltern zerrt, denn die ständige Angst, ihn zu einseitig und ungesund zu ernähren, hängt wie ein Damokles-Schwert über uns.

 

Zwar ist Babykeks keineswegs zu dünn oder gar antriebslos – ganz im Gegenteil! Er sprüht vor Energie und ist völlig normal und gut entwickelt. Oft frage ich mich, wie er all dieses Potenzial aus den wenigen Nahrungsmittel, die er wirklich gerne isst, nur entnehmen kann.

 

Babykeks_Suppe.jpg

Für mein Söhnchen ist es schon eine riesen Abwechslung, wenn in der Suppe anstatt Buchstaben-Nudeln kleine Muschel-Nudeln schwimmen. Das hält er persönlich schon für eine völlig andere Mahlzeit. Es spielten sich schon wahre Dramen im Hause Babykeks ab, weil seine Lieblings-Nudelsorte aus war…

 

Für mich kommt es schon einem Triumpf gleich, wenn ich ihm ein neues Gericht vorsetze und er sich überhaupt bereit erklärt, es zu probieren. Die Regel, wenigstens von allem eine Gabel zu essen, dürfen wir Eltern uns nämlich gerade mal in die Haar schmieren. Wenn er nicht will, dann will er nicht, und wir werden den Teufel tun und unser Kind zu etwas zwingen.

 

Zwang als Erziehungsmaßnahme ist für uns ein absolutes NO GO! Meine Beharrlichkeit und die Anschaffung des Thermomix hat Babykeks Essensplan jedoch (endlich) erweitert. Er kocht gerne mit und was er mitgekocht hat, erscheint ihm wohl attraktiv genug, um wenigstens mal zu versuchen. Und diese Versuche haben mehr Abwechslung auf seinen Teller gebracht.

 

Essen scheint jedoch in vielen Familien „so ein Thema“ zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass Babykeks bald „alles“ essen wird. Zwar geht der Prozess schleppend voran, aber er geht voran und das ist mehr als ich bei manchen Mahlzeiten jemals zu hoffen gewagt hatte.

 

Wie ist das mit euren Kindern? Futtern sie euch die Haare vom Kopf oder fallen sie eher in die Kategorie „Gourmet-Babykeks“? Ich freue mich auf eure Kommentare…

 

                                 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

12 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Wenn ich das so lese, dann bin ich immer echt froh, dass wir so eine kleine Allesesserin haben. Natürlich hat sie auch ihre Vorlieben und Ableigungen, aber bisher wurde alles gegessen, was auf dem Tisch kam 🙂

    Ich stelle mir das bei Euch echt schwer vor, sowas mürbt an den Nerven.

    Lg Carmen

    • Hi Carmen,
      oh ja meine Nerven lagen bereits des öfteren blank. Aber da es Babykeks (nachweislich) an nichts mangelt werde ich tatsächlich immer entspannter. Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben…
      Danke für deinen Kommentar…
      Herzlichst
      Sabrina

  • Oh, lustig, bei uns ist es ganz genauso wie bei euch!! wirklich exakt! Bis auf die Tatsache, dass wir keinen Thermomix besitzen ^^ Fiona müsste – nach dem was sie isst – entweder total Dürr sein oder absolut pummelig vom ganzen süßkram ^^ LG

  • Bei dir gefällt es mir diesen Monat besonders gut 🙂 Hier gab es heute Sternchensuppe und als die Sternchen auf dem Tisch waren, wurden Buchstaben verlangt. *hust*

    Zwang gibt es hier auch nicht, aber hin und wieder mal die Frage, ob die Herren nicht doch hier oder da einmal probieren möchten. Wir essen noch ein paar Jahre Buchstabensuppe und dann schauen wir weiter. 😉

    • Hi Kerstin,
      *breitgrins* das kenne ich doch nur zu gut… Aber du hast völlig recht… mit den Jahren wird das schon und man selbst auch gleich viel entspannter 😉
      Lieben Gruß
      S.

    • Hallo Evelina,
      das lässt doch Grund zu Hoffen, dass sich dies bei Babykeks und all den anderen „Schlechtessern“ auch irgenwann gibt… Danke fürs kommentieren…

      LG S.

  • Ich darf mir noch heutzutage Geschichten von meinen Eltern anhören, wie ich so manchen schönen Sonntagsbraten ruiniert habe mit meinem Verhalten am Tisch. Ja, ja … Kinder und Essen 🙂

  • Kinder – immer wieder ein Fall für sich! 😀
    Aber für mich ist es immer wieder schön Kinder beim „Essen“ zu beobachten – auch, wenn der tisch danach meistens eher einem Schlachtfeld als einem Essenstisch gleicht.
    Aber wie sagt man so schön, man muss sich auch mal selber an die Nase packen, wir waren früher auch nicht besser!

    • Hi Benny,
      da hast du auch wieder recht 😉 Manchmal braucht man einfach jemand, der einem die lustige und schöne Seite einer Sache nochmal vor Augen führt… Danke dir 😉

      Lieben Gruß
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.