Unser zweites Paar Testschuhe von GoreTex® wurde im Juli geliefert und ich muss zugeben, dass ich etwas überrascht gewesen war, geschlossene, knöchelhohe feste Schuhe zu erblicken, da es draußen über 30 Grad hatte. Dieses Mal testet Babykeks für uns das PRIMIGI MOKI Modell  von GoreTex®. Dieses Modell kostet zwischen 40 und 60 Euro und fällt unter die Kategorie Winterschuhe.

 

PrimigiBabykeks.jpg

 

Da galt es also, eine Gelegenheit zu finden, bei der Babykeks seine tollen neuen Testschuhe tragen könnte. Bis vor kurzem sahen mein Liebster und ich da wenige Chancen, doch dann begann das „schlechte“ Wetter und ich griff erleichtert und gespannt zu unserem Testschuhpaar.

 

Unser „BigDay“ ergab sich spontan Ende August. Ich las das Werbeplakat für ein Kinderkonzert beim Tag der offenen Tür in der Philharmonie von Ludwigshafen. Zum Leidwesen der Veranstalter regnete es an diesem Tag Bindfäden und die Temperaturen schrien förmlich danach, endlich wieder Jacken aus den Tiefen unserer Schränke zu holen.

Wir machten uns also schick, zogen Babykeks seine neuen Schuhe an und liefen, geschützt unter unseren Regenschirmen, in Richtung Philharmonie. Wie das mit Kindern nun mal so ist, wurden die Schuhe auch gleich mal auf ihre „Pfützen-Sprung-Tauglichkeit“ getestet.

 

An dieser Stelle würde ich euch furchtbar gerne davon berichten, wie begeistert Babykeks doch gewesen war, wie viel Interesse er an all den tollen Instrumenten hatte und wie engagiert er mitgemacht hatte.

 

Konzertschlaf1.jpg

 

Doch irgendwie kam es anders: Wir saßen in einem sehr vollen Konzertsaal auf dem Boden direkt zwischen all den Musikern und ihren Instrumenten. Babykeks sah sich interessiert um und kuschelte sich in Papas Schoß. Die Musiker begannen ganz wunderbar Alexander Borodins „Prinz Igor“ zu spielen und als ich das nächste Mal auf Sohnemann hinabblicke, sah ich, dass er tief und fest eingeschlafen ist.

 

Wir Großen genossen die vielen unterschiedlichen Musikstücke und die Animation der Musiker dennoch sehr und es machte viel Freude, all die anderen (wachen) Kinder in ihrer Begeisterung zu beobachten. Keksilein wachte wieder auf, nachdem wir den Konzertsaal verlassen hatten und war dennoch zufrieden, einfach so durch die Philharmonie zu laufen und sich alles anzusehen.

 

Schlafkonzert4.jpg

 

Ein „BigDay“, den Babykeks glatt verschlafen hat. Die Schuhe haben uns jedoch überrascht. Die Füße meines Sohnes waren nicht nass geworden und obgleich der Konzertsaal sehr warm war, hatte er keine Schweißfüße (auch wenn sie natürlich ordentlich heiß waren), als wir die Schuhe zwei Stunden später zu Hause wieder auszogen.

 

Zwar halte ich die Schuhe nach wie vor noch für viel zu warm, um sie ihm jetzt anzuziehen, aber vielleicht haben wir Glück und sie passen noch, wenn es wirklich kalt sein wird. Sehr gefallen hat mir der „Stoß-Absorbierer“, den die Schuhe in der hinteren Schuhsohle haben, und der Tragekomfort scheint Babykeks sehr gut gefallen zu haben, denn er ließ sie anstandslos an den Füßen, was selten beim ersten Anprobieren vorkommt.

 

Das Design ist winterlich, funktionell und schön anzusehen. Uns sind die verwendeten Materialien sehr wichtig und mit dem Wildleder passt dieses Paar absolut in unser Schuhe-Beuteschema.

 

Schlafkonzert3.jpg

 

Das Testtragen im Kindergarten hat ergeben, dass auch hochgeschlossene Stiefel keinen Schutz davor bieten, die Hälfte des Sandkastens zu Hause auszukippen 😉 Babykeks zieht halbhohe Schuhe mittlerweile alleine an, hatte jedoch bei diesen Stiefel verständlicherweise Hilfe nötig.

Unser Fazit:

–          Kinderkonzerte lassen Babykeks wegdösen, egal wie viel Trommeln daran beteiligt sind.

–          Die „Primigi Moki“-Winterstiefel sind sehr wertige Schuhe, die Babykeks‘ Füße optimal schützen und ein gutes Fußklima erzeugen.

–          Die Schuhe sind wasserdicht und robust.

–          Sie sind super geeignet für Waldspaziergänge und Abendteuer auf Spielplätzen durch sehr guten Halt und Sohle.

 

Wir fanden es ein wenig schade, dass wir dieses Modell zu einer eher ungünstigen (sprich warmen) Jahreszeit testen sollten und befürchten, dass Babykeks herausgewachsen ist, bevor wir sie zu seinen „täglichen“ Schuhen ernennen könnten, denn wir sind sehr von der Qualität überzeugt.

Das nächste Kinderkonzert nehmen wir übrigens erst wieder in Angriff, wenn Babykeks ein wenig älter ist 😉

Schlafkonzert2.jpg

 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Na das mit der Jahrezeit ist wirklich Schade.
    Wir haben leider bisher immer sehr jungslastige Schuhe für unsere Süße bekommen. Tut der Qualität dieser tollen Schuhe aber natürlich kein Abbruch 😉

    Süß wie der kleine Babykeks bei einem solchen Konzert schlafen kann. Bin immer wieder erstaut darüber, wann wie und wo Kinder so alles schalfen.
    Nur dann wenn sie es sollen, dann klappts nich. *thihi

    Viele Grüße

    • Hallo Mama Wunderlich,
      nur gut, dass wir den Kleinen jetzt noch Qualität anziehen können, wenn sie „größer“ sind werden sie wohl protestieren und nur noch auf das Design achten 😉

      Ganz lieben Gruß
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.