Ich finde es sehr schade, dass viele Kinder heutzutage wahrhaftig annehmen, der Nikolaus wäre ein dicker Mann mit weißem Bart und roten, fellbesetzten Kleidern. Vielen Dank, CocaCola, für diesen Unsinn! Aber nun gut. Wir haben uns entschieden, Babykeks eine kindgerechte Wahrheit zu servieren.

 

Ich habe ihm erkläft, dass der Nikolaus ein Bischof gewesen ist und es auf ihn und seine Großzügigkeit zurückgeht, dass sich heute die Christen am 6. Dezember (Bischof Nikolaus‘ Gedenktag) beschenken. Er weiß, dass der echte Nikolaus (nach Babykeks eigenen Worten) „schon ausgestorben“ ist, aber dass sich ihm zu Ehren Leute verkleiden, um das zu tun, was Bischof Nikolaus damals Gutes getan hat.

 

Es gibt einige Legenden, die sich um die Taten des heiligen Bischof Nikolaus ranken, aber sie alle haben einen gemeinsamen Kern: Sie berichten von seiner Großzügigkeit, wie er durch sein(e) Geld/Geschenke/Handlungen Menschen gerettet hat.

 

Ich mag diese Tradition sehr und hoffe, dass Babykeks noch lange nur Positives mit dem Nikolaus-Tag in Verbindung bringen wird.

 

Es gibt leider viele Menschen, die, ob gedankenlos oder böswillig, die „heiligen Festtage“ entzaubern. Wir wollten es Babykeks ersparen, von z.B. einem großen Kind im Kindergarten zu erfahren, dass es den Nikolaus doch gar nicht in Echt gibt, also erfuhr er die, im Grunde wirklich schöne, Wahrheit von uns zu Hause.

 

Wir lehnen es im Übrigen auch strikt ab, den Nikolaus als angsteinflößende Erziehungsmethode zu missbrauchen. Wir möchten nicht, dass Babykeks in seiner kindlichen, unerfahrenen Seele Angst vor dem Glauben suggeriert bekommt. Da gibt es, weiß Gott, bessere Arten, seinem Kind Gerechtigkeitssinn und „Anstand“ zu vermitteln.

Übrigens ist es heutzutage gar nicht mehr so einfach, einen echten Nikolaus aus Schokolade aufzutreiben. Alle großen, namenhaften Schokoladenhändler umwickeln ihre Nikoläuse mit dicken Rot-weiß-Männern. Im letzten Jahr hatten wir Glück und bekamen einen echten Bischof Nikolaus und es ist so schade, dass wir in diesem Jahr keinen gefunden haben. Aber naja, Babykeks weiß ja nun, dass der Nikolaus in Wahrheit schon „ausgestorben ist“ und wir den Nikolaustag feiern, um uns daran zu erinnern, was Großzügigkeit und Nächstenliebe für enorme Freude in unser Leben bringen kann.

 

Ein echter Bischof Nikolaus aus Schokolade :-)

Ein echter Bischof Nikolaus aus Schokolade 🙂

 

Babykeks, der Liebste und ich wünschen euch jedenfalls von ganzem Herzen einen wunderbaren Nikolaus-Tag!

Genießt diese, trotz allem, magische Zeit mit euren Liebsten. 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Das die Kinder denken, der Nikolaus wäre dick daran ist aber nicht nur Coca Copla Schuld. Es gibt einige Filme und auch Trickfilme, wo der Nikolaus und auch der Weihnachtsmann als dicke große Männer dargestellt werden und als ich im letzten Jahr einen Weihnachtsmann beim Arbeitsamt bestellt habe-da kam ein kräftiger großer Mann und übergab die Geschenke.

    So eine Schokoladenfigur habe ich noch nie gesehen.

    • Hallo Mille,
      das die Kinder denken der Nikolaus wäre dick (und meistens eben auch rot weiß gekleidet) liegt meiner Meinung nach nicht gänzlich in der Verantwortung von CocaCola oder diversen Filmen, sondern schlicht und ergreifend an den Eltern, die es zum richtigen Zeitpunkt versäumen ihren Kindern zu erklären, warum es den Gedenktag des heiligen Nikolaus am 6.Dezember überhaupt gibt.

      Ich persönlich finde es auch sehr schade, dass echte Bischof Nikolaus Schokoladenfiguren von erschreckend vielen Personen noch „nie“ gesehen wurden.

      Vielen Dank für dein Kommentar.

      Lieben Gruß
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.