Babykeks

Disneyland Paris – wie alt sollte mein Kind sein?

Eine der ersten Fragen, die man sich als Elternteil stellt, wenn man das erste Mal mit seinem Kind das Disneyland besuchen möchte, ist zweifellos: „Wie alt sollte mein Sprössling sein, damit er das Ganze auch genießen kann?“

 

Die schwierige Antwort ist: Das ist von Kind zu Kind verschieden, allerdings gibt es ein paar Anhaltspunkte, die als Orientierung helfen können.

 

Mein Sohn war vier Jahre alt, als wir ihn das erste Mal mit in die fantasievolle Welt von Disney mitnahmen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er so gut wie keine wirklichen Disney-Erfahrungen. Er durfte bereits Cars, Toy Story und Mickey Mouse Wunderhaus sehen, aber das Disney-Repertoire, welches ich als Mama bereits vorweisen kann, hat er noch lange nicht erreicht. (Er war restlos begeistert von einfach allem, was wir mit ihm dort erlebt haben.)

 

Disney-Woche-buzz.jpg

Ich bin der Meinung, dass selbst Kinder, die noch gar keine TV-/Film-Erfahrung haben, im Disneyland große Freude erleben werden. Ein klein wenig „Vorbereitung“, wer Mickey Maus ist, etc., wäre sicherlich sinnvoll, aber allein die Atmosphäre und das 100% kinderfreundliche Ambiente machen bereits für die Kleinesten den Besuch zu einem außergewöhnlich schönen Erlebnis.

 

Während unseres Besuches haben wir sehr viele Familien gesehen, die sogar schon ihre Babys dabei hatten. Die Kleinen wurden mit ihren Kinderwagen oder im Tragetuch durch die Fantasiewelten getragen. Natürlich ist es mit Baby und Kleinkind nicht möglich, alle Attraktionen zu nutzen und auch der Lärmpegel sollte von den Eltern definitiv nicht unterschätzt werden, aber letztendlich kennen Mama und Papa ihre Kleinen am besten und wissen, was „zumutbar“ ist und was eben nicht.

 

Disneyland Paris bietet Eltern mit „kleinen“ Kindern die Möglichkeit, auf Leih-Buggys zurückzugreifen, die während des Aufenthaltes genutzt werden können und vor den kindgerechten Attraktionen auch immer einen extra Buggy-Parkplatz finden. Buggys können bei „Strollers and Wheelchairs Rental“ am Eingang zum Disneyland Park hinter der „Main Street Station“ und in der Nähe der „Studio Services“ im „Walt Disney Studios“-Park (gegen Gebühr – ca. 12 €, Stand 2/2014 –  und je nach Verfügbarkeit) gemietet werden.

 

Leihbuggy.jpg

 

Der Park bietet natürlich auch für Eltern mit Babys die üblichen „Erleichterungen“ in Form von Wickelmöglichkeiten auf allen Toiletten und speziell auch im „Baby Care Center“ („Main Street“ am „Plaza Garden Restaurant“ und im „Walt Disney Studios“-Park hinter dem „Studio Service“), wo man Baby Mahlzeiten und Fläschchen zubereiten, oder im Notfall auch Babynahrung etc. kaufen kann.

 

Alle Attraktionen haben eine Altersempfehlung oder einen Körpergrößen-Ermittler, der die Sicherheit der Kleinen gewährleistet. Ist das Kind zu jung oder noch zu klein, darf es auch mit Begleitperson nicht teilnehmen. Attraktionen, deren „Heftigkeit“ man von außen nicht beurteilen kann,  haben stets auf der Info-Tafel am Eingang einen deutlichen Vermerk, der beispielsweise Familien mit sehr kleinen oder sehr schreckhaften Kindern vom Eintreten abrät.

 

DisneyWocheTassen.jpg

 

Generell ist es immer möglich, einen „Cast Member“, also einen Angestellten des Parks, zu fragen, aber auch in vielen Internet-Foren kann man die Meinungen und Erfahrungen anderer Eltern vorab nachlesen oder erfragen. Dass man seine Kinder im Park niemals alleine eine Attraktion fahren lassen sollte, versteht sich von selbst.

 

Mit (kleinen) Kindern ist der Disneyland Park definitiv attraktiver als der „Walt Disney Studios“-Park, denn im Disneyland Park befinden sich alle kleinkinderfreundlichen Attraktionen und dort tummeln sich auch die meisten Disney-Figuren. Die Disneystudios sind dann schon eher (zusätzlich) interessant für bereits ältere Kinder, welche bereits Achterbahnen fahren dürfen etc. Auch mit kleinen Kids sollte man beide Teile der Disney-Area gesehen haben, sich mit jüngeren Kindern aber definitiv länger im Disneyland Park aufhalten, um den Aufenthalt optimal und wunderschön für die Kinder zu gestalten.

 

DisneyWocheFrozenParade.jpg

 

Während unseres dreitägigen Aufenthaltes konnten wir stets auf Hilfe und nützliche Informationen der Parkangestellten zählen und hatten trotz richtig schlechtem Wetter einen stets gut gelaunten und begeisterten Vierjährigen an unserer Seite. 

Die Babykeks-Familie wünscht Euch viel Spaß!

 

Und morgen habe ich für euch: “So bereitest du dich auf Disneyland Paris optimal vor”

 

                                 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.