Das Disneyland Paris hat unglaublich viele Restaurants, Cafés; sogar mit Starbucks und McDonalds sowie dem sagenumwobenen Planet Hollywood kann es aufwarten. Zudem findet man in den verschiedenen Parkarealen an fast jeder Ecke Kioske mit der Möglichkeit, Getränke und Knabbereien zu erwerben (natürlich zu den „Freizeitpark“-Preisen).

 

FrhstckManhattenDWBB.jpg

 

Dennoch ist es sinnvoll, sich über seine Verpflegung schon vorab einige Gedanken zu machen. Das Zauberwort heißt: RESERVIERUNG!

 

Auch/sogar zu nicht Stoßzeiten und in der Nicht-Urlaubszeit ist es absolut empfehlenswert, sich einen Tisch zu den üblichen Essenszeiten vorab bereits reserviert zu haben, denn ein spontaner Besuch in den Themenrestaurants und Cafés ist leider wirklich nicht möglich und gerade Erstbesucher stehen häufig frustriert vor einem vollbesetzten Restaurant und müssen dann warten oder eben umplanen. Mit Kind keine schöne Sache, wie jeder weiß.

 

TortelliniDWBB.jpg

 

Wer in einem der Disneyhotels wohnt hat es da deutlich einfacher, denn mit Hilfe der Concierges kann man völlig stressfrei im Restaurant seiner Wahl und zur Zeit seiner Wahl (frühzeitig am besten am Vortag oder sogar zu Anfang für den gesamten Aufenthalt) reservieren lassen, um dann ohne Wartezeit essen zu können.

 

Bei unserem Aufenthalt hat es uns immer wieder überrascht, wie zügig man sein Essen nach der Bestellung erhält, und das obgleich die Räume immer stets voll besetzt zu sein schienen. Ob wir eine Glückssträhne hatten oder dies üblich ist, kann ich natürlich leider nicht definitiv sagen.

 

InventionDWBB.jpg

 

Wie nicht anders zu erwarten, legt Disney großen Wert darauf, auch seine kleinen Gäste glücklich zu machen. Unser Sohn, der leider zu den wählerischen und schlechten Essern gehört, war dennoch das gesamte Wochenende satt und zufrieden mit unserer Auswahl für ihn. Alle Speisen in den traumhaft schön eingerichteten Themenrestaurants sind optisch ansprechend angerichtet, satt machend und frisch zubereitet gewesen, was uns absolut positiv überraschte.

 

CSDWBB.jpg

 

Natürlich sind die Themenrestaurants in den Parks und Hotels, mit ihren Speisekarten vom Umfang/Angebot nicht vergleichbar mit einem Restaurant, wie wir es in z.B. Deutschland gewohnt sind, doch es war stets etwas für jeden Geschmack dabei und die Qualität und der Geschmack absolut überzeugend.

 

ParksideDinerDWBB.jpg

 

Es gibt die Möglichkeit, Essens-Voucher vorab zu erwerben, die man vor der Bestellung vorzeigt und dann aus einer Auswahl von verschiedenen Menüs wählen kann, welche dann besonders schnell von der Küche auf den Tisch kommen. Die Voucher schränken die Gesamtauswahl zwar etwas ein, aber für den Geldbeutel sind sie ein wahrer Segen.

 

CafeWaltDWBB.jpg

 

Je nach Vorlieben bietet es sich an, sich auf der Internetseite oder vor Ort bei den Concierges einige Infos zu holen. Die unterschiedlichen Restaurants bieten z.B. à la carte oder auch in Buffetform die Mahlzeiten an. Eines haben alle gemein: nämlich Sauberkeit und kinderfreundliche Auswahl. Je nach Geldbeutel unterscheiden sich natürlich das Ambiente und die angebotenen Speisen voneinander, aber wir haben alle „Kategorien“ getestet und für gut befunden. Als gehobene Kategorie wurde uns z.B. das Restaurant „Manhattan“ im New York Hotel angepriesen, wobei das  „Parkside Diner“ im selben Hotel mehr in Richtung „Massenabfertigung“ dargestellt wurde. Dennoch waren wir von der Qualität der Mahlzeiten gleichermaßen überzeugt und können behaupten, dass der Unterschied dort wohl eher im Ambiente (bzw. den angebotenen Produkten, bspw. Pommes vs. Kroketten oder Steak vs. Schnitzel) zu finden ist.

 

Ich erwähne es sicherheitshalber: Selbstverständlich sind in ausnahmslos jedem Restaurant Kinder herzlich willkommen und es werden auch stets Kindermenüs angeboten.

 

F-PassDWBB.jpgEine nützliche Sache noch zum Schluss: Wer in den Hotels auf dem Disneygelände wohnt, wird beim Einchecken gefragt, in welchem Zeitraum das Frühstück eingenommen werden möchte. Ich empfehle einen frühen Zeitraum (um den früheren Parkzugang nutzen zu können) und sich auch definitiv an die Zeitspanne zu halten. Denn alle Gäste des Hotels passen nicht zeitgleich an das Frühstücksbuffet und ohne das „Frühstücksticket“ mit einstündigem Zeitfenster erhält man keinen sofortigen Zutritt zum Speisesaal und muss lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Hat man jedoch sein Ticket zeitgerecht am Eingang abgegeben, kommt man auch bereits am frühen Morgen in den üblichen Genuss des Disney-Services.

 

Guten Appetit 🙂

Eure Sabrina

 

 

 

Und morgen wird es speziell: “Schwanger im Disneyland Paris”

                                 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.