1433409918922Herzlich willkommen zum fünften Teil der neuen Artikelreihe auf dem Babykeks-Blog. Jeden Freitag habe ich

„kindliche“ Fragen, die dringend unter die Lupe genommen werden müssen.

 

Profitiert als Eltern von lustigem Wissen, das ich für euch bereithalte, denn früher oder später wird sie kommen: die Frage der Fragen – WARUM?

Und ihr werdet die Antwort haben 😉

Viel Spaß

 

 

Schuld im Schuh

 

 

Erwachsene sagen manchmal wirklich eigenartige Sachen, die Kinder gerne nachsprechen. Im Schuh war nämlich gar nix drin, nur Luft, und trotzdem hat der Junge im Kindergarten geweint und gesagt, er hat die Schuld in die Schuhe gesteckt bekommen. Da war aber echt nix drin.

 

shoe>>Kann man Schuld in die Schuhe stecken?<<

 

Warum_Reihe_Babykeks_Blog_Logo

Gute Frage! Hier die Antwort:

Da man Schuld nicht sehen oder anfassen kann, kann man sie natürlich nicht in jemanden Schuhe stecken. Dieser Satz ist eine Redewendung. Das bedeutet, dass man diesen Satz dann sagt, wenn jemand, der etwas angestellt hat, es so aussehen lässt, also ob ein Anderer die schlimme Sache getan hat, damit er selbst nicht bestraft wird.

Vor 100 Jahren war dieser Satz allerdings noch keine Redewendung, da war das wirklich so. Wenn zum Beispiel ein Handwerker etwas gestohlen hat, dann hat er das Diebesgut im Schuh eines anderen Handwerkers versteckt, und wenn danach gesucht wurde, dann wurde der Falsche beschuldigt und bestraft.

 

Also hast du aufgepasst? Kann man heutzutage Schuld in seinen Schuhen finden oder nicht?

***

Schaut auch nächsten Freitag unbedingt wieder vorbei, denn dann geht es um die vewirrende Frage, ob es nicht vielleicht doch Tiere gibt, die lesen können...

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.