Babykeks

Wie konnten sie das nur zulassen…

Das innerliche Kopfschütteln

Kennt ihr dieses innerliche Kopfschütteln, das uns Eltern manchmal ereilt, wenn wir von Situationen hören, die „wir“ ganz sicher nicht so hätten geschehen lassen, übersehen hätten oder überhaupt hätten möglich werden lassen? Ja, ich auch. Und, sind wir ehrlich – so geht es uns ja nicht nur mit „anderen“ Eltern, sondern oftmals auch mit Oma und Opa unserer kleinen Süßen.

Tja, dann lasst mich euch dazu eine Geschichte aus der Babykeks-Familie erzählen.

 

Und so geschah es…

babykeks.de_inneresKopfschüttelnLeider hatte ich es geschafft, mir mehrere Wirbel auszurenken und einen Nerv zu quetschen und war dementsprechend unsagbar dankbar, dass mein Vater mich zum Arzt fuhr, während meine Mutter meine Kinder hütete. Um die Sache abzukürzen: Als mein Großer vom Kindergarten abgeholt wurde, ging er noch mit zu seinen Großeltern, und als diese ihn dann nach Hause brachten, kam es zu einem Geständnis.

Sie hatten meinem Sohn eine Schachtel seiner Lieblings-Herz-Pralinen mit Nougat-Geschmack geschenkt. Der Plan sah vor, ihn ein paar davon essen zu lassen und den Rest aufzusparen für den nächsten Besuch.

 

Und dann war der Augenblick da

Ganz „unbemerkt“ (ach, könntet ihr jetzt meine ironisch hochgezogenen Augenbrauen sehen) hatte mein Großer die Hälfte der Schachtel verputzt. Ich schüttelte innerlich den Kopf und beschloss, dass er heute besser keinen Nachtisch bekäme, da er gerade geschätzte 250 Kalorien in Form von Zucker zu sich genommen hatte. Ich legte die Pralinenschachtel neben den Esstisch in das Regal und schloss mit dem Thema ab.

Am Abend aßen meine Jungs „allein“ am Tisch, während ich bewegungseingeschränkt vom Sofa aus zusah. Ich hatte sogar den TV eingeschaltet und genoss die kurze Auszeit, die mir dies einbrachte. Da ich die Kindersendung bereits mitsprechen konnte, lenkte ich mich ein wenig mit meinem Smartphone ab.  Ein entrüsteter Schrei meines großen Sohnes ließ mich zusammenzucken.

Mein kleiner, zweijähriger Sohn hatte gerade geschätzte 250 Kalorien in Form von Zucker in Rekordzeit in seinen winzigen Körper gefuttert.

UNBEMERKT!

Ende der Geschichte…

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

6 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.