Einer der ein bisschen Verregneten-Sommertage 2016 verbrachte ich mit meiner ganzen Familie im schönen Darmstadt, denn dort hatten Frida von 2kindchaos und Marsha von mutterundsöhnchen zum Rhein-Main-Bloggertreffen geladen. Da konnte ich unmöglich nicht hingehen – Sommerblogpause hin oder her…

 

Die #denkst brachte mich zum Denken

Lasst mich aber etwas vorweg erzählen. Ich war vor einiger Zeit auf dem tollen Bloggerevent #denkst in Nürnberg, das für 100 Blogger aus allen „Erfolgsschichten“ zu einem flauschigen und furchtbar informativen Klassentreffen wurde. Ich war sehr beeindruckt und begeistert von all den Dingen, die ich dort für mich und meinen Blog mitnehmen konnte, aber nach einiger Zeit musste ich mir auch eingestehen, dass mich die #denkst deprimiert hatte.

Ich war jahrelang so super stolz auf mein Babykeks.de und fühlte mich pudelwohl mit meinem Schreibstil, meinen kleinen Erfolgen und wie gut es mir tat zu schreiben. Die #denkst hat mir vor Augen geführt, dass mein geliebter Blog eigentlich gar nicht funktionieren dürfte (wenn man nach gängigen „Regeln“ und Gepflogenheiten agierte).

Ich begann, mich und meine Schreibe in Frage zu stellen, und fiel in ein tiefes, dunkles Loch. Zum ersten Mal, seit ich schrieb, hatte ich eine so genannte Schreibblockade und verballerte einen „Notfall-Artikel“ nach dem anderen.

 

Notfallartikel-Alarm

Als Notfallartikel bezeichne ich die Artikel, die ich vorschreibe und die absolut zu jeder Saison passen und von mir für euch dann veröffentlicht werden, wenn die Babykeks-Familie z.B. eine Runde Magen-Darm hat. Ihr versteht. Plötzlich waren da aber keine mehr in petto und ich saß das erste Mal vor einem leeren Word-Dok und spürte nicht den Flow der Worte kommen. Katastrophe! Ich las in all den anderen tollen Momblogs und konnte nur noch vergleichen, wie anders und besser sie doch waren und wie genau sie alles Gelernte von der #denkst scheinbar mühelos umsetzen konnten.

 

Augen auf & der Realität stellen

Natürlich wurde mir irgendwann bewusst, dass ich in die „Vergleich ist der Tot der Kreativität“-Falle getappt war und wohl selbst schuld bin, da ich versuchte, anders und nicht ich zu sein. Aber glaubt mir, leider hat das ein wenig gedauert und nun schlage ich endlich den Bogen zum #RMEB (Rhein-Main-Eltern-Blogger-Treffen).

Da saß ich nun mit ganz wunderbaren Menschen zusammen. Die meisten kannte ich bereits schon länger persönlich und ich hatte mich richtig auf das Treffen gefreut, obwohl ich mir ein wenig heuchlerisch vorkam, weil ich gerade nicht in der Lage war zu bloggen.

Der Liebste & die Jungs hatten großen Spaß im Stroh, während ich Blogger-Gespräche führen konnte...

Der Liebste & die Jungs hatten großen Spaß im Stroh, während ich Blogger-Gespräche führen konnte…

Der Sprung ins kalte Wasser

Irgendwann traute ich mich und erzählte von meinem derzeitigen Blogzustand und war völlig überrascht,von dem Zuspruch, der harten Kritik, den aufbauenden Worten und vor allem den tollen Tipps, die ich bekam. Einfach so – ganz ohne Gegenleistung – bauten mich diese wunderbaren Bloggerinnen wieder auf. All dieses Konkurrenzdenken, das sich auf der #denkst in meinen Kopf geschlichen hatte, bekam eine ordentliche Tracht Prügel und ich spürte bereits auf der Nach-Hause-Fahrt, wie sich die ersten Artikel in meinem Kopf zu bilden begannen und diese verhasste Schreibblockade an einem einzigen Vormittag vaporisiert wurde. Meine Dankbarkeit und Erleichterung sind kaum in Worte zu fassen.

 

Gut Ding braucht Weile

Dennoch habe ich mich nicht sofort ans Schreiben gemacht, denn ich wollte meine Gedanken ordnen. Ich wollte mir ein klares Bild für die Zukunft meines Babykeks-Blogs erschaffen und ich bin auf einem wirklich guten Weg dorthin.

Vieles, was auf dem Bloggertreffen angesprochen wurde, hatte ich mir schon lange selbst gedacht, aber einfach nicht eingestehen wollen. Babykeks.de passt nicht mehr zu mir. Mein Babykeks ist fast sieben Jahre alt und ein Schulkind. Selbst mit Babykrümel ist die Baby-Zeit schon mehr als ein Jahr vorüber.

Es geht weiter

Keine Sorge! Mein geliebtes Blog wird definitiv weitergehen und ich habe schon viele Ideen für die Zukunft in meinem Kopf und sogar auf Festplatte (nur für den Fall, dass die Mama-Müdigkeit zuschlägt und mein Gehirn weichklopft). Allerdings werde ich in Zukunft einige Veränderungen vornehmen und vielleicht werde ich mich sogar nach fast sieben Jahren von „Babykeks“ trennen müssen. Aber da ich noch keinen neuen perfekten (neuen) Blog-Namen habe, wird das noch dauern. Für Vorschläge bin ich übrigens offen und dankbar 😉

Wie so ein flauschiges Bloggertreffen mit 15 Teilnehmern eine so große Veränderung für mich bedeuten kann… Danke an alle, die sich bei diesem Gespräch über meinen Blog eingebracht haben und danke an euch Leser, dass ihr immer wieder kommt und hier alles so lebendig haltet.

Ich freue mich endlich wieder auf meine Schreibzukunft und spüre den Schreib-Flow wieder ganz deutlich <3

 

Eure Sabrina

(noch am Suchen, aber gewillt, etwas Fantastisches zu erschaffen)

babykeks-de_rmeb1

Und zum Schluss noch speziell für die wunderbare Frida und Marsha. Eine „letzte“ Collage 😉 Mal sehen, ob der kalte Entzug funktioniert 😉

 

Und nun noch all die anderen Teilnehmer dieses für mich so fruchtbaren Treffens:

Marsha von Mutter & Söhnchen

Frida von 2kindchaos

Dani von Glucke und so

Anke von Gemüsebaby

Sabrina von Wunschkind Herzkind Nervkind

Julia von Die gute Kinderstube

Sarah von Schwesternliebe & wir

Carina von Nordhessenmami

Martina von Jolinas Welt

Christina von Rabaukenmami

Mara von Erdbeerlila

Jenny von Kind und Studium

Sepp (Mitautor bei) 2kindchaos

 

Eine tolle Überraschung war das unerwartete und richtig tolle Goodiebag, das wir geschenkt bekamen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an AMIGO Spiele für die Spiele „Regenbogenschlange“ & „6 nimmt!“,  Stabilo für die von den Jungs bereits zuvor heiß geliebten und genutzten „Woody-3-in-1-Stifte“; Brigitte MOM für die coole Tasche und das Magazin (die Tasche gibt es eigentlich für Abonnenten) und Bübchen für die lecker duftende „Special-edition-Shampoo-&-Shower’s-Apfelbäckchen“.

babykeks-de_goodiebag

Ich freue mich jetzt bereits riesig auf das nächste #RMEB-Treffen 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Oh ein schöner Artikel 🙂 ich hoffe die Kritik kam nicht zu hart bei dir an ich wollte ehrlich nur helfen <3 hast du ja auch so verstanden aber ich wollte dich nicht fertigmachen 🙁 Bin sehr gespannt wie es weitergeht <3

    • Liebe Frida,
      keine Sorge ich weiß sehr zu schätzen, dass du ehrlich und offen bist. Auch wenn ich wie ein Pflänzchen aussehe bin ich noch lange keins, schließlich habe ich drei harte Jahre Ballettstudium überlebt 😉 Danke für deine wirklich sehr konstruktive Kritik. Immer und super gerne wieder…

      Herzlichst Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.