Ach, es ist wieder soweit. Die Zeitumstellung macht uns Eltern die Schlafroutine der Kinder kaputt. In Millionen Schlafzimmern, wird am Sonntag das Licht schon um vier oder um fünf angehen, wenn die lieben Kleinen hellwach und bereit für den Tag sein werden. Ich bedauere mich jetzt schon ein wenig viel!

Zwar habe ich von Eltern gehört, deren Kinder wohl keine innere Uhr zu besitzen scheinen, aber der Yeti wurde ja auch schon von dem einen oder anderen gesehen. Also wer bin ich dazu eine Meinung zu haben 😉

 

Die Vorbereitungsphase

Als ich selbst noch frisch gebackene Mutter war, habe ich mich selbstverständlich über Auswirkungen und Möglichkeiten dieser Zeitumstellung geschuldeten Zerstörung der inneren Uhr informiert. Auch in den Folgejahren, hielt ich daran fest, wenn ich meine Kinder nur gut genug auf die Umstellung vorbereite, werden sie nicht so durcheinander sein und unser Tagesablauf sich rasch normalisieren.

Ich habe übrigens aufgegeben. Meine Kinder lassen sich nicht Vorbereiten. Sie sind einfach wach wenn sie wach sind und ich muss das akzeptieren lernen.

 

Die Ratschläge des Grauens

Empfindlich bin ich nur nach wie vor auf die durchweg gut gemeinten Ratschläge, die man von Verwandten, Bekannten, Freunden und natürlich erschreckend häufig sogar Kinderlosen zu diesem Thema erhält. Im Grunde ist man nämlich als Elternteil ganz alleine daran schuld, wenn das Kind nicht ab montags wieder zur „neuen“ inneren Uhr findet und die Zeitumstellung wegsteckt wie ein… nun ja Erwachsener???

 

Aufruf zur Blogparade

Aus diesem Grund möchte ich meine Blogger Kolleginnen und Kollegen aufrufen, ihre Erfahrungen in Bezug auf die Zeitumstellung niederzuschreiben und zu verlinken. Erzählt mir, wie ihr und eure Kids das wegstecken. Ab wann tritt wieder Normalität ein und wie oft habt ihr eigentlich schon die Petition zur Abschaffung der Zeitumstellung unterschrieben? Unser Hashtag dafür ist:

#kinderschlaftbitte

#kinderschlaftbitte via @babykeksblog

VERLOSUNG: Als kleines Dankeschön, verlose ich unter allen Teilnehmern einen wunderschönen Babyschlafsack der Firma Träumeland und das putzige Baby Annabell mit integrierter Rassel der Firma Zapf creation AG. ***

 

Ran an die Tasten – ich sammle für euch und leide mit euch! Frei nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid!

Tiefe Verbeugung und ab

Sabrina

 

Dieses Bild dürft Ihr sehr gerne für euren Artikel verwenden:

 

Blogoparade mit dem Hashtag: #kinderschlaftbitte

 

*** Verslosung findet statt, ab einer Mindestteilnahme von 10 Bloggern/Artikeln. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mindestalter 18 Jahre, Lieferadresse in Deutschland, keine Barauszahlung möglich, keinerlei Zusammenhang mit einem Social-Media-Kanal oder Firmen. Der Gewinner wird hier bekannt gegeben und meldet sich bitte innerhalb von 7 Tagen, zwecks Kontaktdaten-Austausch. Laufzeit ab heute bis 25.11.2017; 22:22 Uhr, sodass der Gewinner die Geschenke noch vor Weihnachten hat 😉

Viel Glück!

Sharing is caring: Teilen, liken & folgen ist sehr erwünscht und verursacht schwere Dankbarkeit 😉

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.