Ok, das war die mit Abstand übelste Woche meines ganzen Lebens und das dauert nunmehr schon fast zehn Monate an. In der PEKiP-Stunde wollte ich es all den anderen kleinen Leuten endlich mal so richtig zeigen und mobilisiere all meine Kräfte, ziehe mich an diesem harten Dings hoch und Schwups rutsch ich weg und hau mir meinen Kopf so dolle an, dass alle ganz geschockt waren und ich ganz laut schreien musste, damit ich wieder einen klaren Gedanken fassen konnte. Dann hat die liebe Frau mir dauernd brrr-Zeug ans Auge gehalten, obwohl ich ihr mehrmals gesagt hatte, dass ich das nicht mag, und anstatt mich zuhause zu trösten, fährt sie mich zu diesem Typen mit den Picks-Picks-Dinger.

Der hat mir dann am Kopf rumgedrückt, mein Aua betastet und mir ganz mies in die Augen geleuchtet, sodass ich ganz lange nur seltsame Schlierer gesehen habe. Ich kann euch sagen, das war wirklich total daneben. Natürlich hab ich das den beiden lieben Großen eine ganze Weile noch nachgetragen.

Und hatte all das Übel noch nicht gereicht, so musste ich auch noch schlimm krank werden. Ich hab kaum noch Luft bekommen und mir war so puh-schnauf-heiß, dass mich die tolle Frau gleich ausgezogen hat und brr-Zeug um meine Beine gewickelt hat. Und wieder haben die beiden lieben Großen danebengegriffen und anstatt mich zu trösten, zu einem neuen Typen mit Picks-Picks gebracht. Der hat mich zwar nicht geblendet, aber dafür überall gedrückt und in meine Ohren und in meinen Mund geguckt und mich geärgert und die ganze Zeit so getan, als wäre das vollkommen normal und in Ordnung. Das habe ich den beiden lieben Großen dann echt krumm genommen und sie zwei Nächte auf Trapp gehalten. Bin jetzt zwar selbst völlig erledigt, aber der Lecker-Schmecker-Saft macht, dass es mir besser geht als den Beiden. Ich hoffe sehr, die Beiden haben aus ihrer Lektion gelernt… So ich ruh mich besser noch ein bisschen aus, damit ich heute Nacht wieder fit bin, schließlich habe ich mir zum Ziel gesetzt, den beiden lieben Großen heute Nacht ein paar neue, verständliche Wörter beizubringen, und wenn sie sich stur stellen, vergieße ich wieder ein paar Krokodilstränen – das zieht immer!

Und wo ist eigentlich mein Keks?!

Anmerkung von tanzende Mama: Tja und all die Leiden meines kleinen Babykekses waren auch der Anlass für seinen verspäteten „Krümel-Weekend“-Artikel. Drückt uns die Daumen, dass wir in Zukunft wieder täglich bloggen können, ohne von bösen Viren oder Unfällen heimgesucht zu werden.
               

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.