Ich habe es getan!!!! Ich habe es wirklich und wahrhaftig geschafft, all die alten Klamotten aus meinem Schrank herauszuholen, sie in große Plastiksäcke zu packen, um sie der Altkleidersammlung zu spenden. Ich kann es noch gar nicht recht glauben, denn es fällt mir so unsagbar schwer, mich von Dingen zu trennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Nachhinein muss ich gestehen, dass es A) sehr nötig gewesen war auszumisten und B) es sich einfach nur sehr befreiend anfühlt und C) ich den neuen Platz im Schrank sehr zu schätzen weiß. Schon so lange wollte ich  diese Baustelle anpacken und jetzt endlich habe ich es geschafft. Zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass sich in meinem Schrank noch Kleider getummelt haben, die ich während meiner aller ersten Beziehung getragen hatte.

 

Genau das hat mir nämlich den Anstoß gegeben. Zufällig bin ich über ein mittlerweile fast 14 Jahre altes Foto „gestolpert“, das mich mit meinem damaligen Freund zeigte, auf dem ich diesen blauen Rock und das dazu passende Oberteil trug. Zu meinem Entsetzen hatte ich genau diese Kombi am Morgen in Händen gehalten. Tja, dass Gute daran, sich körperlich kaum zu verändern, sich nicht mit Diäten quälen zu müssen etc., ist, dass man lange etwas von seinen Kleidern hat. Dazu noch ein gutes Waschmittel und sorgsamer Umgang und schon halten sich Kleidungsstücke locker fünfzehn Jahre. Kaum zu glauben!!!

Außerdem habe ich mir bewusst gemacht, dass ich jetzt zu den Ü-30 zähle und vielleicht nicht mehr alles tragen sollte, was sich so aus meiner Jugend angesammelt hat. Die Mode heute steht mir schließlich ebenso gut.

 

Diese Aufräum-Lust breitet sich derzeit auf unsere gesamte Wohnung aus. Ich habe mir wirklich hohe Ziele gesteckt und hoffe, all den alten Krempel hinaus zu bekommen, bevor mich die „Ach, das kann ich sicherlich irgendwann nochmal verwenden“-Phase wieder packt.

 

Ich kann euch nur empfehlen, euch von all dem Zeug zu trennen, das ihr sowieso nicht mehr nutzt und das euch irgendwann plötzlich das Gefühl gibt, euch zu erdrücken. Mir hat es gut getan und mein Liebster ist ganz begeistert von meiner neuen „Das werfen wir weg“-Seite.

 

Zum Schluss kann ich es mir allerdings nicht verkneifen,nochmal darauf hinzuweisen, dass ich Dinge, die große Erinnerungen in sich bergen, natürlich niemals wegwerfen würde. Aber den Dreh heraus zu bekommen,  was zu dieser Kategorie zählt und was nur zufällig beim Erinnerungenkreieren dabei war, ist die wahre Kunst.

Viel Erfolg beim Ausmisten, ihr Lieben! 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Oh, ich durchforste auch regelmäßig meinen Kleiderschrank, räume alles aus und viel zu viel auch wieder rein. Die Hoffnung, doch nochmal in diesem Leben in die zu enge Jeans zu passen, stirbt zuletzt. 😉

    • Hi Nicole,
      hoffentlich werde ich das zukünftig auch regelmäßig hinbekommen und das die Hoffnung zuletzt stirbt sehe ich ganz genauso! 🙂
      Danke für deinen Kommentar…
      Lieben Gruß
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.