______________________________________________

Gerne lese ich dir den Artikel vor, damit du deine Hände frei hast 😉

______________________________________________

„Oh mein Gott, was hast du gemacht!“ Lustigerweise werde ich in den letzten Tagen fast nur noch mit diesen Worten begrüßt. Warum? Weil ich etwas getan habe, dass mir Herzklopfen und Schweißhände beschwert hat und vor dem ich sogar ein wenig Angst hatte… ABER – ich habe es trotzdem gemacht! Ich habe mir mein über 1 Meter langes Haar schneiden lassen.

 

Langes Haar ade

Unheimlich viele Frauen, würden fast alles dafür geben, so langes Haar zu haben wie ich. Pardon – wie ich es hatte! Vielleicht gehörst ja auch du dazu… Ich bin in den vergangenen Tagen auf sehr viel Unverständnis gestoßen, als mich meine Mitmenschen schließlich erkannt haben. Das ist keine übertriebene Aussage. Mein eigener Papa hat mich für eine Fremde gehalten, als ich das Treppenhaus hochlief und erst als ich ihn begrüßte wurden die Augen groß. Er war jedoch einer der wenigen „Taktvollen“, die mir sofort Komplimente machten und nicht erst voller Entsetzten die Hand vor den Mund schlugen.

 

 

Warum langes Haar abschneiden

Ich werde seither ständig nach dem Warum gefragt. Darum hier meine ganz persönliche Antwort. Weil ich es wollte! Ich trug nun über 30 Jahre mein Haar sehr lang. Ich kam super damit zurecht. Ich liebte meine Hochsteckfrisuren, die Möglichkeit sie zu flechten, das Staunen der anderen, wenn ich sie offen trug. Ich konnte nur mitleidig nicken, wenn mir Frauen von „Fisselhaar“ und Badhair-Tagen erzählten, denn ich kannte das nicht.

Aber ich hatte auch sehr häufig Kopfschmerzen, vom Gewicht meiner Frisuren. Ich musste höllisch aufpassen, dass mein Haar nicht ins Essen, in die Toilette oder in den Aktenvernichter kam. Wenn ich rasch eine Tür hinter mir zuwarf, dann klemmte ich mir mein Haar sogar ein und von den unzähligen Haaren, die ich verlor, weil man diese (oftmals ungefragt) anfasste, möchte ich gar nicht anfangen. Und zuletzt ein Stichwort zu dem ich nicht viel hinzufügen werde und muss: Abflussrohr!

Es war schlicht und ergreifend Zeit für etwas ganz Neues!

 

Die Psychologie dahinter

Menschen neigen dazu, einen Grund für sich festzulegen, wenn sie die Beweggründe hinter einer Sache nicht verstehen oder nachvollziehen können. Es war sehr unterhaltsam, in den vergangenen Tagen, von engen Freunden, wie auch Menschen die man einfach nur im täglichen Leben hin und wieder sieht gefragt zu werden, ob denn alles in Ordnung sei in meinem Leben.

Mein Haar abschneiden zu lassen, ist augenscheinlich ein Hilfeschrei und auch ein Schrei nach Aufmerksamkeit und den in mir tief begrabenen Drang, etwas Grundlegendes in meinem Leben zu ändern. Ich wurde gefragt, ob es in meiner Ehe Probleme gibt, ob ich im Beruf überfordert bin, ob ich vielleicht deprimiert wäre. Ich kann dir sagen – schon lange Zeit habe ich nicht mehr so viel innerlich mit den Augen gerollt, wie seit meinem letzten Friseurbesuch.

Es geht mir übrigens ganz gut. Ich bin etwas gestresst, weil der Tag zu wenig Stunden hat, aber das hat nichts mit der Länge meiner Haare zu tun. Ich finde mich auch ziemlich hübsch mit der neuen Frisur. Es macht mir auch großen Spaß ganz neue Sachen auszuprobieren. Flechten geht in kleinem Rahmen noch und ich bin total happy, dass ich mir Locken drehen kann. Wenn mich der Pony nervt, gibt’s Haarklammern (davon habe ich mehr als genug) und überhaupt genieße ich es sehr, so schnell mit Haarewaschen und Föhnen fertig zu sein, dass kannst du mir glauben.

 

Die Nachteile

Ich musste ein bisschen überlegen, welche Nachteile das Kürzen meines Haars mit sich gebracht hatte und kam letztendlich zu drei Dingen:

  • Mein Geldbeutel hat übel gelitten für die neue Frisur…
  • Mein Liebster leidet ein wenig und bat um „Gewöhnungszeit“…
  • Das Entsetzen und die Psychoanalyse anderer

 

Fazit zu meinen „kurzen“ Haaren

Ich mag mich mit meiner neuen Frisur und ich hoffe sehr, du siehst es mir nach, dass ich die Profil-Bilder auf meinem Blog nicht sofort anpasse.

Meine Friseurin sagt übrigens, dass meine Haarlänge immer noch Mittellang wäre – was ja immer noch weit von kurz entfernt ist. Ich glaube, dass sich bald alle an meinen neuen Look gewöhnt haben werden und dann alles vergessen sein wird.

Eine letzte Sache möchte ich dir aber noch erzählen. Falls du evtl. auch dein Haar kürzen lassen möchtest, dann spende es doch auch für einen guten Zweck. Wenn du einen geflochtenen Zopf von mindestens 25cm Länge abschneiden lässt, gibt es viele Möglichkeiten diese an z.B. Krebskranke Kinder etc. zu spenden. Oder der Erlös des Wertes für eine Perücken-Anfertigung spenden. Im Anschluss an meinen Text, habe ich Infos für dich zusammengestellt, falls es dich interessiert.

So, und nun würde ich mich riesig freuen, wenn du ein paar liebe Worte im Kommentarfeld dalassen würdest. Hast du dich auch mal getraut dein Haar um mehr als die Hälfte zu kürzen? Erzähl doch mal…

Fährt sich durchs Haar, grinst und schlendert in die Kulisse

Sabrina

__________________________

 

 

_______________________

WERBUNG wegen Verlinkung

Meine Bloggerkollegin Sophie hat vor einigen Jahren auch ihr Haar für den guten Zweck gespendet. In ihrem Artikel kannst du alles nachlesen:

„Mamas Zopf für krebskranke Kinder“

Viele Adressen und Infos WO du dein Haar spenden kannst und wie genau das von statten geht, findest du in Sophies Artikel.

 

 

               

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Ich habe den radikalen Schritt mit etwa 14 Jahren gewagt, nachdem die Haare ins Klo hingen und ich mir beim Anziehen heftig auf die geflochtenen Zöpfe getreten bin. Ich habs nie bereut.
    Ich mag deinen neuen Look, viel Spaß damit 🙂

  • Sieht gut aus! Ich habe das dieses Jahr auch getan. Allerdings kinnlang

    Und ich habe auch genug dumme Fragen gehört und irgendwann nur noch „weil ich’s kann“ geantwortet. Aber: nach den ersten paar Wochen so kurz lass ich es jetzt wieder wachsen. Kinnlang war schön, ist mir aber doch etwas zu kurz. Ein Zopf muss wieder möglich sein. Deine Länge scheint mir perfekt…

    Liebe Grüße
    Sandra

  • Ich mag Deine neue Frisur. Mir gefällt es viel besser! Es zeugt von Selbstbewusstsein, Du bist erwachsen! Deswegen schneidet man Haare ab. Weil man sich nicht mehr von Lebenssituationen beeinflussen lässt, sondern von dem was einem gefällt.
    Herzliche Grüße,
    Daniela

  • Liebe Sabrina,

    der neue Schnitt steht dir wunderbar! Du bist selbstbewusst, weißt, was du kannst und eine Frisur ist ohnehin nur schmückendes Beiwerk. Du strahlst von innen heraus und das merkt jeder, der dich trifft.

    Ich finde es übrigens ganz toll, dass du deine Haare gespendet hast und auch noch meinen Artikel dazu verlinkt hast. Ganz lieben Dank!

    Sophie

    • Liebe Sophie,
      von Herzen vielen Dank für deine wunderbaren Worte. Diese Komplimente kann ich ganz genauso für dich aussprechen.
      Herzliche Grüße und bis hoffentlich bald mal wieder
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.