Heute möchte ich über gute und schlechte Vorsätze schreiben und weshalb ich mir niemals etwas zum neuen Jahr als „guten Vorsatz“ vornehme.

Zum neuen Jahr setzen sich unglaublich viele Menschen neue Aufgaben, die sie unbedingt umsetzten möchten und betiteln sie als „gute Vorsätze fürs neue Jahr“. Die Gründe dafür sind vielfältig: Gesundheit, Erfolg durch mehr Fleiß, mehr Kontakte pflegen, weniger Süßes etc. Die Listen sind lang und individuell. Ich persönlich mache das schon lange nicht mehr. Ich habe etwas viel effektiveres und besseres für mich entdeckt.

Meine guten Vorsätze sind lebenslang

Ich persönlich habe meine wichtigsten Vorsätze am Tag meiner Hochzeit ausgesprochen. Es waren Worte, die ich meinem Ehemann versprochen habe und die von ganzem Herzen kamen. Diese Worte schlossen im Grunde alles ein, was wichtig ist, was ich täglich umsetzten möchte, was dazu beiträgt, dass mein Leben schön und lebenswert ist und bleibt.

Manchmal tut es gut, sich schlichtweg auf das Wichtigste zu besinnen.

Ich versprach eine gute (Ehe-)Frau zu sein. Das funktioniert gut, solange meine Gedanken gut sind. Solange ich positiv denke, die schönen anstatt der nervigen Dinge in mich aufnehme.

Ich versprach in guten Zeiten mit ihm zu lachen. Also muss ich in der Lage sein die guten Zeiten als solche zu erkenne, anzunehmen und zu wertschätzen.

Ich versprach, dass wir in schlechten Zeiten zusammen weinen und uns trösten. Seine Gefühle zu zeigen ist manchmal nicht so einfach. Es gehört Vertrauen und die Akzeptanz der Verletzlichkeit dazu.

Ich versprach, Probleme nicht zu verdrängen, sondern gemeinsam Lösungen zu finden. Das Gemeinsam ist dabei häufig das Schwerste. Sich zu öffnen und zu vergeben ein guter und wichtiger Weg.

Ich versprach stets bei ihm zu sein, für uns einzustehen ohne dabei einzuengen. Manchmal eine sehr schwere Prüfung, wenn uns Arbeit, Zeitmangel und Stress voneinander fernhalten und unsere Mitmenschen schlecht darüber reden, anstatt zu unterstützen.

Ich versprach mit ihm alt zu werden. Dieses Versprechen kann ich nur dann einhalten, wenn ich sehr gut auf mich und meinen Körper achte. Gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf, wenig Stress – alles Dinge, die jeder weiß, die aber zeitweise hart in der Umsetzung sind. Ich arbeite stetig daran, denn ich liebe mein Leben.

Ich versprach seine Geliebte und Seelenverwandte zu sein. Das schaffe ich nur, wenn wir uns gemeinsam entwickeln und nicht nebeneinander her leben. Sich zu verlieren ist so schrecklich einfach. Miteinander leben eine tägliche und zugleich so lohnende und wichtige Aufgabe.

Ich brauche nicht jedes Jahr neue Vorsätze

Meine Vorsätze gelten mein Leben lang und ich wende sie ebenso auf meine Kinder und all die lieben Menschen in meinem Leben an. Ich verfeinere sie täglich, arbeite immerzu an ihnen und freue mich, wenn sich zeigt, dass es funktioniert.

Meine Lebens-Vorsätze lassen sich mit kleineren Aufgaben erweiterter. Sie lassen sich meiner momentanen Lebenssituation anpassen. Ich schaffe es, sie mal mehr und mal weniger Gut in die Tat umzusetzen, aber das Wichtigste bleibt. Sie sind immer in meinem Kopf. Sie sind in meinem Herzen. Sie sind ein Teil von mir. Ich habe sie verinnerlicht und das macht mich stark. Es gibt mir ein Ziel. Ein wahres und lohnendes Lebensziel. Wenn ich mich verliere, dann helfen sie mir wieder auf Kurs zu kommen.

Der wichtigste Rat zum Jahresstart

Das ist mein Rat für dich in deinem neuen Jahr. Besinne dich auf deine wichtigsten Ziele. Ein gängiges Beispiel: Denk nicht: Ich will abnehmen – denk, ich möchte länger mit meinen Lieben leben. Dieses Ziel hat so viel mehr Macht, dass es dir tatsächlich helfen kann all das Negative durchzustehen. Solange du in dir drin positiv bleibst, dein Ziel von ganzem Herzen verfolgst, wirst du es schaffen.

Ich wünsche es dir von ganzem Herzen. Lass dein Herz und dein Verstand zusammenarbeiten und du wirst überrascht sein, wie viel du zu schaffen in der Lage sein wirst.

Starte gut in dein neues Jahr. Wähle deine wichtigsten Lebens-Vorsätze jetzt.

Verbeugung und ab in die Kulisse

Sabrina

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Liebe Sabrina,
    jetzt schreibe ich dir, nachdem ich diesen wunderbaren Text schon unzählige Male gelesen habe. Er sprüht nur so von Positivem, Interessantem, Bedenklichem, Achtenswertem, Frohsinn, Nachahmenswertem, …. Kraft und Weisheit!
    Ich kann mir nur wünschen, dass wir uns bald mal wiedersehen!
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag und grüße dich aus dem gezuckerten Zweibrücken
    Deine Birgitt

Schreibe einen Kommentar zu Daniela Anwort zurücksetzen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.