Babykeks

Böse Kraulquappen!

Ein übler  Stich „schlechtes Gewissen“ hat mich die Tage ereilt, als ich in der neuen Ausgabe 7/2011 der von der Stiftung Warentest herausgegeben Zeitschrift „test“ die Bewertungen über Schwimmflügel (und andere Schwimmhilfen) gelesen habe.  Unsere teuer gekauften Cherek’s Kraulquappen (Artikelnummer 1111-G) sind nichts fürs Schwimmbecken, sondern ausschließlich für die Mülltonne 🙁

Völlig  unwissend habe ich  meinen kleinen Babykeks richtig gefährlichen Substanzen ausgesetzt und das, obwohl ich mich sonst immer so gut informierte. Tja, wahrscheinlich lag dies auch daran, dass wir ganz speziell die Kraulquappen von Cherek’s von der Leitung des Babyschwimmteams im Klinikum  empfohlen bekommen hatten. Wenn man von Krankenhausmitarbeitern die Bitte erhält, spezielle Schwimmflügel zu kaufen, vertraut man natürlich auf die Kompetenz der Leute – gerade weil sie Klinikpersonal sind. Aber so kann man sich täuschen!

Aber nicht nur Cherek’s Kraulquappen schlossen mangelhaft ab, sondern noch eine ganze Reihe anderer Schwimmflügel. Und wie dies schon so oft der Fall war, sind günstigere Schwimmflügel auch hier wieder mal die besseren. Qualität ist eben doch nicht immer teuer!

Tja, unsere Kraulquappen kommen definitiv nicht mehr zum Einsatz. Die Schadstoffbelastung ist wirklich erschreckend. Aber nicht ausschließlich die Schadstoffbelastungen beschämen diese Hersteller, sondern auch verschluckbare Kleinteile und tatsächliche Todesfallen in der Produktherstellung.  Für alle diejenigen unter euch Lesern, die sich etwas eingehender mit den Testergebnissen beschäftigen möchten habe ich hier zwei Links:

Stiftung Warentest Artikel/Test

Artikel des CleanKids-Magazins

Es ist mir nach wie vor unbegreiflich, wie Hersteller – speziell für Kinderprodukte – es moralisch fertig bringen, Produkte auf den Markt zu werfen, die fortpflanzungsgefährdende, krebserzeugende, fruchtschädigende, immunschädigende oder erbgutverändernde Substanzen beinhalten. Was für gierige, rücksichtslose Personen das nur sein können.

Wie kann man sich als normaler Verbraucher gegen solche Skrupellosigkeit nur schützen? Gut, dass es diese Testinstitute gibt, nur dumm, dass die Tests meistens „zu spät“ kommen. In unserem Fall ist Babykeks mit den belasteten Kraulquappen im wahrsten Sinne des Wortes bereits in den Brunnen gefallen bzw. in das Babyschwimmbecken 🙁

 

Bitte lest hierzu auch meinen neuen Artikel: „Neues von den Kraulquappen“

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

13 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Wir haben auf verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen hingewiesen, in den betont wird, dass es nicht auf die Menge der Schadstoffe ankommt, sondern wie lange das Teil mit welcher Fläche und Druck mit der Haut in Kontakt kommt.Die gesamte Gegendarstellung mit ausführlicher Begründung kann bei uns angerufen werden und wird in den kommenden Tagen ins Netz gestellt Keine Panik und voreilige Schlüsse.

    • Sehr geehrter Herr Cherek,

      mit Interesse habe ich Ihre Gegendarstellung gelesen. Wir sind ebenfalls im Besitz Ihrer Kraulquappen und diese wurden uns auch im Babyschwimmen empfohlen. Mit der Funktion waren wir bisher sehr zufrieden, aber wenn ich lese, dass Schadstoffe in Artikeln für Kinder enthalten sind geht mir der Hut hoch. Wenn ich dann auch noch auf die Haarspalterei in Ihrer Gegendarstellung stoße, dass Stiftung Warentest, Ihrer Meinung nach eine falsche DIN-Norm angewandt hat, komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. Sie müssten doch genau wissen, dass es möglich ist Materialien zu verwenden die eben nicht im Verdacht stehen Krankheiten auszulösen. Dabei ist es doch unerheblich wie viel der schädliche Stoffe in den Körper unserer Kinder übergehen. Außerdem nehme ich selbst unter Umständen auch Teile Ihres Produkts in den Mund.

      Meine Bitte: Übernehmen Sie Verantwortung und verwenden Sie Materialien für die Produktion, die nach aktuellem Wissenstand keine Stoffe enthalten die als Krankheitsauslöser verantwortlich gemacht werden. Unsere aktuelle Ausgabe Ihrer Kraulquappen landet aber ebenfalls im Müll!

      • Lieber Michael,
        vielen Dank für diesen wirklich sachdienlichen Kommentar. Ich bin absolut sicher, dass Deine Sichtweise sich mit sehr, sehr vielen Familien deckt.

        Wir hatten unsere Kraulquappen mit in den Urlaub genommen, aber es dann doch nicht über uns gebracht, sie Babykeks anzuziehen, – wobei ich auch ganz deutlich machen möchte, dass die meisten Kinder die Kraulquappen wesentlich länger als 20 Minuten die Woche tragen und somit schlichtweg zu viel Schadstoffen ausgesetzt sind. Ich/wir hoffe(n) sehr, dass Herr Cherek Verantwortung zeigen wird und die zukünftigen Produkte OHNE Schadstoffe herstellen lassen wird.

        • Wir haben für unsere kleinen auch Schwimmflügel von Cherek und waren damit mehr als zufrieden. Die Dinger sind mit Abstand das Beste was wir bisher hatten. Nach dem schlechten Ergebnis von Stiftung Warentest waren wir ganz schön erschrocken.
          Cherek hat jetzt angeblich ein unabhängiges Institut beauftragt den Schadstoffgehalt zu testen und siehe da:
          Stiftung Warentest: 0,2%
          Gegenprobe Cherek: 0,02%
          Zulässig: 0,1%

          Wenn das stimmt frag ich mich nur: Wer testet eigentlich Stiftung Warentest?

          Stiftung Waren Test und Cherek sollten ihre Testergebnisse veröffentlichen um klarheit zu schaffen.

          Stellungnahme von Hr. Cherek

          • Hallo Papa Bär,
            mich würden die GENAUEN Testanalysen auch sehr interessieren. Aber da dieses Thema noch immer sehr aktuell ist, hoffe ich, dass dies bald der Fall sein wird. Ob Tippfehler oder fehlerhafte Testergebnisse – ich möchte endlich wissen, ob ich Babykeks die Kraulquappen wieder tragen lassen kann – oder (wie Herr Cherek persönlich vorgeschlagen hat) den Testsieger kaufen sollte…
            In meinem Artikel „Neues von den Kraulquappen“ ist genau dieses Thema nochmal aufgegriffen.
            Vielen Dank für deinen Kommentar!

  • Vor vier bis fünf Jahren habe ich Cherek’s Kraulquappen für meinen Sohn gekauft. Nun habe ich sie vor einigen Wochen für meine zweijährige Tochter in den Urlaub mitgenommen. Leider sind die Gummiventile so porös geworden, dass sie beim Öffnen beinahe abgerissen sind. Daher konnte ich sie nicht jeden Tag neu aufblasen und habe sie ihr immer mühsam bereits aufgeblasen auf die Arme stecken müssen.

    Als sie einmal die Wasserrutsche hinuntergerutscht ist, hat sie einen der beiden Schwimmflügel verloren. Sie konnte sich mit einem Schwimmflügel nicht mehr alleine über Wasser halten. Zum Glück konnten wir sie noch rechtzeitig rausziehen.
    Das darf bei guten Schwimmflügeln nicht passieren – auch nicht nach fünf Jahren!

    Es handelt sich ganz offensichtlich um schlechte Qualität – ob giftig oder nicht…

  • Ein Test in der falschen Kategorie, eine Anaylse mit falschen Werten und ein Schwinnflügel, der nach 5 Jahren (Sonne, Meer, Chlor und ???) kaputt geht.
    Jeder der sich darauf eine Meinung bildet, nun ja, der soll es eben tun. Kategorie Bild-Zeitung.
    Wir haben die grünen & roten Schwimmflügel, 2 gesunde Kinder und sind sehr zufrieden mit der Quappen.

    • Lieber anderer Papa,
      da hast du schon recht mit deiner Aussage das sich eben jeder seine Meinung bilden soll, auch wenn es ein wenig provokant rüber kam. Und das deine Kinder nach wie vor gesund sind, freut mich aufrichtig. Allerdings, ob denn die Tests nun in der korrekten Kategorie aufgeführt sind oder nicht, ändert nichts am Testergebnis.
      Und ich bin immer noch der Meinung, dass ich meinem Kind diesen Schadstoffen nicht aussetzten werde und Gefahr laufe, dass es SPÄTER zu Erkrankungen kommt. Ich erlaube meinem Kind ja auch nicht zu rauchen, weil es ja er später Krebs kriegen könnte…

    • Auch wir haben nun schon seit 4 Jahren die Rot/Gelben und dieses Jahr an unsere Jüngere weiter gegeben. Wir waren und sind noch immer sehr zufrieden. Unseren Zwergen geht es gut. Es wird immer Eltern geben die Kleidung kaufen die schon nach Chemie duftet aber bei Schwimmärmeln die man nun wirklich nicht regelmäßig an den Armen hat so einen Terror machen….

      • Hallo Zwiebel,
        das zu diesem Thema jeder sein eigenen Meinung hat ist bekannt. Das ich selbst sehr begeister von der Funktionalität der Kraulquappen bin ist auch kein Geheimnis, aber wie bereits in den anderen Kommentaren verdeutlicht, geht es hier/mir um Spätfolgen die durch die Schadstoffbelastung erfolgen können, welche heutzutage schlichtweg nicht absehbar sind.
        Natürlich stirbt nicht jeder Raucher an Krebs und ich bin sicher nicht jedes Kind, welches Kraulquappen trug wird durch die Belastung später nachweislich beeinträchtigt sein. Allerdings werden unsere Kinder heutzutage so vielen Schadstoffen UNWISSENTLICH ausgesetzt, dass ich als verantwortungsvolle Mutter stets versuche jede vermeitbare Belastung von meinem Kind fern zu halten…

  • Jetzt echt? Wie waere es statt dessen ueber Dinge wie Wegwerfwindeln und deren Chemikalien zu aergern anstatt Schwimmfluegeln die man vielleicht einmal in der Woche kurz anhat und die ansonsten einfach genial sind.

    Ich stimme auch „Ein Anderer Papa“ bei. Nach 5 Jahren? Solang haelt nicht mal mehr mein Laptop. Da faellt mir ein…ich habe noch gar nicht nachgeschaut aus welchem Plastik der Laptop den ist…oder das Polyester der Badeanzugs oder vom Aufblaseball mit dem meine Tochter gerne spielt. Und der Luftballon den ich gerade aufgeblasen habe? Ich sollte mal ein paar Tage lang mich ausfuehrlich bei test informieren…

    Komisch ausserdem dass nur Bema gut abgeschnitten hat im test. Aber test wuerde sich ja nie irgendwie erpressen lassen wie normale Firmen, die stehen da ja bestimmt drueber….

    • Hallo Agnez,
      wie ich bereits in einigen anderen Kommentaren versucht habe zu erklären, geht es mir darum mein Kind vor allem zu schützen, vor was ich es schützen kann, denn es ist leider schon genügend Schadstoffen ausgesetzt, die mir wohl gar nicht bewusst bzw. bekannt sind.

      Wie mit diesem Wissen/Testergebnis umgegangen wird, ist Sache der jeweiligen Eltern.

  • Ich frag mich nun wirklich, warum man für die Kraulquappen nicht eine Schadstoff ärmere Plastik verwendet, wenn die doch so sehr beliebt sind. Die Eltern würden gleich, besseres Gewissen haben und ich möchte fast wetten, dass die verkaufszahlen nach oben huschen würden. Sollte es doch Preisfrage sein, dann könnte man das Geld für die zweite Analyse sparen und in die neue Plastik stecken, ausserdem bin ich davon sehr überzeugt, dass die Eltern die 21,90 für Kraulqiappen zahlen, würden auch paar Euro mehr für eine Schadstoff ärmere Variante ausgeben. Herr Cherek das wäre doch zu überlegen,oder??? Sie mögen ja recht haben, und Ihre Erklärung mag Ihnen plausibel vorkommen, vielen Eltern aber nicht! Und die erreichen Sie mit Ihrer Gegendarstellung sicher nicht.
    @ Swimming Pool: Warum gibst du deinem Kind die poröse Teile zum baden??? Die Verantwortung liegt da ganz klar bei dir! Wenn du schon siehst, dass die Teile nicht in Ordnung sind, dann weg damit! Ich gebe auch nicht ein halb abgebissenen Schnuller einem Baby zum schnullern und hoffe das es doch noch eine Nacht hält… und das ist komplett wurst wie alt oder von welche Marke der schnuller ist!

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.