Wie ihr ja bereits wisst, hat Babykeks großes Interesse an unserem Badezimmer und lässt keine Gelegenheit verstreichen, bei der er diesen, für ihn ungewöhnlichen Raum erkunden kann.  Die Tür zum Bad ist stets geschlossen, denn unbeaufsichtigt kann das Bad für jedes Kind eine Todesfalle sein. Doch weil Mama nicht ständig Wäsche macht, zur Toilette geht oder sich hübsch machen möchte, entwickelte Babykeks seinen eigenen Plan, in das heiß begehrte Zimmer zu gelangen.

Während ich in der Küche war, fuhr mein Söhnchen mit seinem BobbyCar durch unseren langen Flur auf und ab. Irgendwann fiel mir auf, dass ich das Geräusch der Räder auf dem Laminat nicht mehr hörte und steckte meinen Kopf  zur Tür hinaus.

Babykeks ist ja stets für eine Überraschung gut, aber dieses Mal stockte es mir den Atem. Er stand wackelig AUF seinem BobbyCar, drückte die Türklinke zum Badezimmer runter und ich sah nur noch, wie seine Füße vom BobbyCar glitten, als die Tür sich öffnete und mein Söhnchen ins Bad schwang. Ich hastete über das Türgitter und raste zum Bad, wo Babykeks mit vor Anstrengung verzerrtem Gesicht noch immer an der Türklinke hing. Er schnaufte erleichtert auf, als ich ihn herunternahm und ignorierte meine Standpauke vollkommen. Stattdessen stieg er wieder auf sein BobbyCar und schien ziemlich unzufrieden, dass sein Plan nicht aufgegangen war. Noch bevor mein Herzschlag sich wieder einigermaßen normalisiert hatte, war Babykeks in seinem Fluchtauto auch schon wieder davon gebraust.

 

 

Bildquelle: Rike  / pixelio.de

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

    • oh ja ganz deiner Meinung Birgit…
      Mein Kleiner ist immer wieder für eine erschreckende Überraschung gut 😉 Aber leider kann ich ihn mir ja schlecht um den Bauch binden, also versuche ich alle Gefahrenquellen von ihm fern zu halten und ihn so gut wie möglich vor richtig üblen Gefahren zu schützen… aber ich denke so gehts jeder Mama.
      Allerdings bin ich wirklich häufig erstaunt was er sich da immer in seinem süßen kleinen Köpfchen ausdenkt, um mein Herzschlag zu erhöhen :-).

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.