Zeitmesser: Adventskalender

Alle Jahre wieder übertreffen sich viele Blogs, die ich gerne lese, mit ihren Online-Adventskalendern. Im letzten Jahr hatte ich auch einen, der gefüllt war mit weihnachtlichen Texten, Geschenkideen und und und. In diesem Jahr traute ich mich nicht mehr…

Ich gebe es sehr ungerne zu, aber ich schaffe es einfach nicht, täglich zu bloggen. Zwar schreibe ich in Gedanken einen Artikel nach dem anderen, bearbeite innerlich schon meine Bilder dazu und würde am liebsten mein Blog-Layout zu jeder Saison neu designen, aber ich habe nicht die Zeit dazu.

In rationalen Momenten nicke ich innerlich beruhigend und denke mir, dieser Blog gehört mir und ist für mich und meine Erinnerungen gemacht. Es ist mein Hobby und mein Hobby sollte mich keinesfalls unter Druck setzen.

Dann gibt es da diese anderen Momente, wenn ich mal wieder bei meiner sinkenden Statistik hängen geblieben bin und mir selbst klar mache, dass ich keine steigende Leserzahl erwarten kann, wenn ich nicht regelmäßig blogge und meinen Lesern auch hin und wieder mal etwas zurückgebe…

Bildquellenangabe: Christiane Fengler/pixelio.de

Aber ich würde doch so gerne regelmäßig veröffentlichen und die Anderen schaffen das doch auch!

Die rationale Seite sagt mir dann: Du hast ein Kind, arbeitest, führst den Haushalt und versuchst nicht, gänzlich den sozialen Kontakt zu deinen Freunden einzubüßen.  Dann meldet sich die miese Feststellung: „Das machen die anderen Mütter auch und schaffen es, täglich zu bloggen“.

Tja, so ist das eben mit mir und meinem Babykeks-Blog. Es läuft nicht unbedingt immer so, wie ich es möchte, aber ich mag das Bloggen auch keinesfalls missen.

Gerade kürzlich hatte ich eine halbe Stunde Zeit. Zu kurz  zum Schreiben, aber lange genug, um schnell meine gern gelesenen Blogs abzuklappern. Und dann war da dieses Türchen. Die große Zahl erschien auf dem Bildschirm und ich starrte einige Sekunden einfach nur darauf. Wo waren die beiden anderen Zahlen geblieben????? Völlig verpasst!!!!!

Die hatte ich im Stress des Alltags einfach nicht mitbekommen. Einfach so waren zwei Tage vergangen, die gefüllt waren mit Alltagsroutine, gemischt mit dem saisonalen Stress und vielen außergewöhnlichen Verpflichtungen.

Ist es nicht unglaublich schade, wie schnell die Zeit vergeht… und all diese tollen Online-Adventskalender sind wie ein großer Zeitmesser, der mir verdeutlicht, wie rasend schnell manchmal alles an mir vorbeizieht.

Oh, da fällt mir ein, dass ich ja noch gar nicht in meinen „echten“ Adventskalender geschaut habe… Ich glaube, ein wenig Schoki könnte meinem gestressten Gemüt gerade ganz gut tun…

Bis bald

Sabrina 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Dafür, dass du keine Zeit hast, hast du aber ganz schön viel geschrieben 😉

    Mir geht’s grad auch so – würde gerne mehr schreiben (der Ideen sind viele in meinem Kopf), aber es gibt manchmal auch wichtigere Dinge im Leben.

    Ich wünsch Euch eine schöne Adventszeit!

    Gruß elsie

    • Hi Elsie,
      schön wieder hier von dir zu lesen… Und ich musste gleich bei deinem ersten Satz auflachen – aber wo du recht hast, hast du Recht 😉 Allerdings tippe ich auch wirklich verdammt schnell. Schließlich ist Zeit purer Luxus 😉
      Ich wünsche dir und deinen Lieben ebenfalls eine stressfreie und wunderbare Weihnachtszeit…
      Herzlichst
      Sabrina

      P.S.: Deine Schneebilder machten meinen Sohn ja sowas von neidisch… Für Babykeks wäre das der Himmel aber für uns Großen wohl eher nicht …

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.