Träumt ihr auch manchmal davon, eine Perle zu haben, die sich um euren Haushalt kümmert? Bereits damals, als Babykeks noch ein Säugling gewesen war, huschte mir der Gedanke des Öfteren durch den Sinn.

 

Bildquellenangabe: Rainer Sturm  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

Nach vier Jahren und mit Baby Nummer zwei auf dem Weg hat es sich allerdings immer noch nicht realisiert. Zwar habe ich schon mehrmals über Freunde und diverse Internet-Seiten aktiv gesucht, aber irgendwie ist niemals etwas daraus geworden. Gerade neulich habe ich wieder von einer Freundin erfahren, dass sie eine Haushaltshilfe angestellt haben.

Im ersten Moment war ich überrascht und dann nagte wieder ein wenig Neid an mir.

 

Wie schön wäre es, wenn ich nach Hause komme und all der „Schmutz“ ist einfach weg?

 

Aber dann kommt das große ABER! Wie lange dauert es wohl, bis ich der Perle so sehr vertraue, dass ich sie alleine zu Hause putzen lasse? Werden die Gedanken, dass wir vielleicht bestohlen werden könnten, jemals verblassen? Kann ich der Perle sagen, dass ich unzufrieden mit der Arbeit bin, wenn ich selbst diese Arbeit abgebe, weil ich sie nicht gerne mache?

 

Außerdem sollte vor dem Putztag definitiv Ordnung in den vier Wänden herrschen. Was wenn ich nicht dazu komme, wegen Job, Kinder und all den anderen Verpflichtungen? Putzt die Perle dann um das gestapelte Geschirr und die liegengebliebene Wäsche herum – oder gehört sowas auch zu ihren/seinen Aufgaben?

 

Ihr seht, ich blockiere mich selbst in Sachen Haushaltsperle, und das obwohl, es mein Leben definitiv erleichtern würde. Gerade mal eine einzige Sache habe ich geschafft auszulagern: Die Hemden meines Mannes. Die wäscht und bügelt nämlich die Reinigung für ihn und das Hinbringen und Abholen gehört ebenfalls nicht zu meinen Aufgaben. Man glaubt kaum, wie viel Zeit man spart, wenn man nicht bügeln muss.

 

Bislang läuft es immer irgendwie einigermaßen. Zwar würde ich einen Herzanfall erleiden, wenn unangemeldeter Besuch an der Tür klingelte, aber sobald ein „Date“ ansteht, blitzen unsere vier Wände vorbildlich. Unter Druck geht mehr, als man annimmt 🙂

 

Nun ja, wahrscheinlich bin ich schlichtweg noch nicht verzweifelt genug, um einer „fremden“ Person Geld dafür zu bezahlen, dass sie meinen Haushalt mit sauber hält. Vielleicht ändert sich das ja in naher Zukunft und meine Hilfsbedürftigkeit überwiegt meinem „schlechten Gewissen“ und voreingenommenen Horrorvorstellungen, was alles schief gehen könnte.

 

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Perlen? Wie war das für euch, als ein fremder Mensch eure Böden putzte, und ab wann bestand wahres Vertrauen zwischen euch? Über eure Erfahrungen als Kommentar würde ich mich wirklich außerordentlich freuen…

                  

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • den normalen Haushalt mach ich immer selbst, glaub würd mich etwas unwohl fühlen wenn einer hier meine Chaos das die lieben kleinen veranstalten wegräumen müsste :D, Aber für die vielen Fenster hier, da kommen alle paar monate die Fensterputzer , ist echt praktisch, die sind fix fertig und ich muss mich mit den ganzen Dachfenstern nicht rumärgern;)

    • Liebe Bienenstube,
      das mit dem Fensterputzen verstehe ich voll und ganz 😉 Vielen Dank für dein Kommentar!

      Ganz lieben Gruß
      Sabrina

  • Wir haben seit über einem Jahr eine Putzfrau. Sie putzt, wenn wir zu Hause sind. Ich koche zwischenzeitlich und kümmere mich um die Kinder. Gelegentlich gehen wir auch weg, zum Spielplatz oder spazieren.
    Einen Schlüssel hat sie nicht. Aber wir vertrauen ihr, weil sie auch bei einigen anderen putzt, und sind zu frieden.
    Es ist so eine Erleichterung! Ein wahrer Luxus, den ich nicht mehr missen möchte!

    • Liebe Andrea,
      vielen Dank für Deine Offenheit. Dieses Arrangement scheint ein guter Kompromiss zu sein…
      Vielleicht gönne ich unserer Familie auch solch einen Luxus 😉
      Ganz liebe Grüße
      Sabrina

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.