Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum die Schweden „Knut“ feiern? Die Radiowerbung für das Möbelgeschäft ist gerade wieder sehr präsent und ich bin der Sache mal auf den Grund gegangen. Folgendes habe ich herausgefunden:

König Knut

kroneDer vierte König Dänemarks hieß Knut. Das ist Fakt. Etwas unsicherer wird es jedoch, wenn man nach der Bewandtnis der Benennung des Tages forscht. Eine Quelle erklärt, dass König Knut IV. befohlen habe, die Weihnachtszeit auf 20 Tage zu verlängern. Also nicht wie üblich nach dem Fest der heiligen drei Könige am 6.1. zu beenden, sondern eben noch ein paar Tage dranzuhängen. Knut wäre demnach definitiv ein Weihnachts-Fan gewesen.

Eine andere Quelle behauptet, dass der König an diesem Tag im Jahr 1086 verstorben wäre, was jedoch (laut Wikipedia) im Gegensatz zu dem steht, was die katholische Kirche festhielt, da diese sein Andenken auf den 10. Juli festlegte.

Tja, wie haben also zwei Erklärungen, aber leider keine definitive Antwort.

So feiern die Schweden Knut

knutbaumDer St.-Knut-Tag ist in Schweden gerade bei den Kindern extrem beliebt. An diesem Tag wird traditionell der Schmuck von den Weihnachtsbäumen entfernt. Weil so die letzten Schoko-Anhänger gegessen werden können, ist dieser festliche Akt bei Groß und Klein überaus beliebt. Ist der Baum „kahl“, verlässt er die Wohnung. Ob dies so abläuft wie in der Werbung des „Möbelschweden“ kann ich leider nicht nachprüfen. Lassen wir der Fantasie also noch ein klein wenig Spielraum.

 

Ade, Weihnachtsbaum

Unser Tannenbäumchen wird jedes Jahr am Tag nach den „Heiligen drei Königen“ abgeholt. Länger stehen lassen würde also eine nadelige Fahrt zum Wertstoffhof bedeuten und so trennen wir uns spätestens am 6ten von unserem geliebten Weihnachtsbaum. So ist das eben, wenn man in der Stadtmitte wohnt. Zu dieser Zeit ist die Tanne trotz liebevollem Gießen und sämtlichen lebensverlängernden Tricks auch bereits in einem jämmerlichen Zustand angelangt und der Staubsaugerbeutel stets prall gefüllt.

An unserem Baum hing übrigens leider nur eine einzige Kugel aus Schokolade und die hat es auch nicht bis zum St.-Knut-Tag geschafft, da der Große ohne Tritt drankam. Nun ja, wir Eltern lernen ja jedes Jahr dazu 😉

 

So, nun wisst ihr mehr über Knut. Steht euer Baum vielleicht noch? Habt ihr evtl. noch mehr Infos zu dieser Festlichkeit. Verratet es mir im Kommentarfeld.

Fröhlichen St.-Knut-Tag euch allen; Verbeugung und ab

Sabrina

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Unser Baum hat dieses Jahr auch genadelt, deshalb war ich froh als er abgeholt wurde, bei uns immer an dem Samstag wo auch die Sternsinger durch die Straßen laufen. Unser Baum steht auch erst ab 23. im Wohnzimmer, alles andere fühlt sich für mich an wie Lebkuchen im September

    • Huhu Martina,
      ich musste gerade so lachen „Lebkuchen im September“ super lustig 🙂
      Das mit dem Nadeln ist immer so lästig. Unserer musste einen Tag vorher gehen aber die Sternsinger bleiben bei uns sowieso immer nur vor der Tür stehen… Stadtmitte eben 🙂
      Lieben Gruß S.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.