Endlich komme ich auch mal wieder zu Wort. Es war ja eine lange Zeit still um mich, aber ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was ich derweilen alles erlebt und gelernt habe. Mein Leben ändert sich ja wirklich unentwegt. Kaum denke ich, dass ich etwas gelernt und verstanden habe, begreife ich auch schon, dass die Sache noch viel komplexer ist als gedacht. Außerdem verbessere ich stetig meine Sprachkenntnisse und ihr glaubt gar nicht, wie gut ich mittlerweile laufen kann.

Die beiden Großen habe ich mittlerweile auch total im Griff. Außerdem machen meine Mama und ich jetzt total coole neue Sachen mit anderen kleinen Menschen und ihren Mamas zusammen. Ich habe mein erstes Kunstwerk erschaffen, erfinde ständig neue Möglichkeiten, länger auf bleiben zu dürfen, und habe es geschafft, fast alle meine weißen Teile rauszudrücken. Das Essen klappt mittlerweile einfach nur super, auch wenn die lieben Großen manchmal ein wenig darüber schimpfen, dass nach dem Essen alles, was im Teller war, auch in unmittelbarer Nähe um mich herum zu finden ist, aber hey, ihr glaubt gar nicht, was für leckere Sachen es gibt. Mama ist einfach die Beste und die Mama von der Mama und vom Papa, die geben mir auch immer so tolle Sachen. Es ist echt toll, „Zähne“ zu haben, – mir fehlen übrigens gerade mal noch vier und dann bin ich komplett. Meine lieben Großen finden das natürlich spitze, aber das Blöde an den Dingern ist, dass sie jeden Tag sauber gemacht werden müssen. Das ist vielleicht eine Tortur, sag ich euch, aber meine lieben Großen sind da unerbittlich und zwingen mich immer wieder dazu. Naja, es kann ja nicht immer genial sein im Leben und ich kann mich im Moment wirklich nicht beschweren.

Habe ich euch schon erzählt, dass ich entdeckt habe, dass da, wo wir alle wohnen, ein ganz großer Raum ist, der voller toller Spielsachen ist. Irgendwie war mir das bisweilen entgangen, aber jetzt bin ich da jeden Tag und entdecke immer wieder neue Möglichkeiten… Und draußen gibt es auch ganz erstaunliche Sachen. Super lustig ist das Ding, das meine Mama „Rutsche“ nennt, und ich liebe es, mit der Mama meiner Mama den Raben zuzuschauen, und finde es total cool, wenn sie sich gegenseitig rufen… Die sind soooo laut, aber ich habe gar keine Angst mehr. Schließlich bin ich jetzt ja schon gaaanz groß, aber wie es dazu kam und was ich sonst noch alles kann, werde ich euch das nächste Mal erzählen. Ich muss jetzt nämlich unbedingt schlafen, damit ich morgen vor Mama und Papa wach bin, weil es immer so lustig ist, sie gaaaaanz laut morgens zu rufen und ihnen dann zuzusehen, wie sie noch total verschlafen mein Frühstück machen *hihi* Also gute Nacht….

„Wo ist mein Schlaf-Keks?“

            

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.