Es ist wieder Alphabet-Zeit. Es liegt noch nicht lange zurück, da hat die testmama zum Familien-ABC  aufgerufen. In diesem Monat übernehmen wir dieses unterhaltsame Modell und münzen es auf den ersehnten URLAUB!

A wie Auswahl

Heutzutage hat man schließlich selbst beim Urlaubsziel die Qual der Wahl. Vor Babykeks haben wir die Welt bereist, doch nun schauen wir schon sehr darauf, dass beispielsweise unser Urlaubsziel nicht ganz so heiß ist und vor allem Kinderfreundlichkeit groß geschrieben wird.

B wie Beinfreiheit.

Stichwort: Flugzeug. Mein Liebster ist ein sehr großer Mann und braucht viel Platz für seine langen Beine. Ob Babykeks dieses Problem auch einmal haben wird, bleibt abzuwarten…

C wie Chlor

Mit Chlor werden die meisten Pools am Leben gehalten bzw. diverse Lebensformen davon abgehalten 😉 Doof nur, dass ich eine Chlorallergie habe…

D wie Dessert

Eines der tollsten Dinge am Hotelurlaub ist der Umstand, immer ein Dessert zu bekommen.  Ich liebe Nachspeisen und muss gestehen, dass Babykeks und ich am liebsten immer damit anfangen würden…

E wie Erholung

Schließlich ist genau dies unser großes Ziel in diesem Jahr. Als Eltern kann man gar nicht genug erholt sein und den Kids geht es da wohl kaum anders.

F wie Ferien

Davon gibt es meiner Meinung nach viel zu wenig und richtig doof ist es, dass sie sich immer so furchtbar unpassend überschneiden. Ich arbeite in zwei benachbarten Bundesländern und habe oftmals gerade mal zwei Wochen Sommer-Urlaub. Das wird ein großes Problem, sobald Babykeks die Schule besucht…

G wie Gepäck

Ich gehöre zu den Menschen, die grundsätzlich zu viel einpacken. Vor dem Kofferwiegen am Flughafen bekomme ich immer einen Schweißausbruch vor Stress. Aber mal sehen, ob es jetzt, da wir dank Babykeks noch einen Koffer mehr haben werden, besser wird oder sich einfach nur der Stress erhöht 🙂

H wie Hotel

Wir bevorzugen Hotels. Denn im Hotel habe auch ICH Urlaub und muss keine Haushaltstätigkeiten etc. machen. Außerdem lassen wir uns gerne „All inclusive“ verwöhnen.  Allerdings ist ein großes Kriterium für uns, dass Babykeks einen eigenen Schlafraum hat, der nur von unserem Zimmer aus erreichbar ist – sicher ist sicher…

I wie Insel

Inseln sind was Tolles. Wir waren schon auf sehr vielen (Malediven, Bali, um nur einige zu nennen) bevor es Keksilein  gab. Unsere „Einstiegs-Insel“ mit Kind wird wohl Mallorca werden, allerdings haben wir große Pläne, was unsere zukünftigen familiären Urlaubspläne anbelangt.

J wie JUHU

Das ist nämlich genau das Wort, das mir unmittelbar nach dem Wort „Urlaub“ in den Sinn kommt 😉

K wie Klimaanlage

Zwar sehne ich mir immer die warme Jahreszeit herbei, doch gegen die angenehme Kühle einer Klimaanlage im heißen Urlaubsland ist absolut nichts einzuwenden.

L wie Lunch-Pakete

Auch im All-inclusive-Urlaub erlauben wir uns entdeckende Ausflüge. Und zur Stärkung gibt es oftmals leckere Lunch-Pakete. Auch als Snack zwischendurch am Stand ist so ein Paket sehr zu empfehlen.

M wie Meer und mehr und noch mehr…

Vom Meer können wir gar nicht genug kriegen. Ob einfach nur als kühle Erfrischung am Strand oder aufregende Welt beim Tauchen… vom Meer wollen wir stets mehr…

N wie Neugierde

Ein wenig Neugier gehört für uns zu einem guten Urlaub dazu. Zwar weiß ich „nichts-tun-Tage“ am Strand sehr zu schätzen, aber wir möchten dennoch unsere Neugierde allem „fremden“ gegenüber stillen…

O wie online

Auch im Urlaub möchte ich das Internet mit all seinen Informationsquellen nicht missen. Außerdem sparen wir beim Online-Buchen des Urlaubes meist viel Geld.

P wie Pause

Im Urlaub, weit weg vom Alltag, fällt es uns viel leichter, einfach dann eine Pause einzulegen, wenn wir möchten und brauchen. Dieser Luxus ist so kostbar.

Q wie Qualität

Wir legen – jetzt da wir Babykeks mitnehmen – noch mehr Wert auf gute Qualität. Ob das die Hotelanlage, Essen oder Mietauto betrifft – Qualität birgt eine gewisse Sicherheit.

R wie Ruhe

Diese seltenen ruhigen Augenblicke, die man erlebt. Wenn man zusammengekuschelt das Nichts-Tun genießt. Lärm macht krank und umso mehr genießen wir die Ruhe, die der Urlaub mit sich bringt.

S wie Sicherheit

Ob es sich um die Sicherheit vor Sonnenbrand oder das Angurten im Mietwagen, das Abschließen des Hotelzimmers etc. handelt.  Sicherheit birgt Geborgenheit und seit es Babykeks gibt, ist dies ein großes Kriterium für uns geworden.

T wie Traumurlaub

Wir versuchen, stets unsere Erwartungen „realistisch“ zu halten, und haben somit die Möglichkeit geschaffen, wirklich jedem Urlaub die Chance zu geben, ein wahrer Traumurlaub zu werden. Denn zu traumhaft schönen Urlauben müssen nicht unbedingt Palmen und Sandstrand gehören.

U wie Unterhaltung

Früher waren Diskotheken, Spielhallen und vollgestopfte Einkaufzenten ein Teil meines Urlaubswunsches, doch mit meinem Liebsten gemeinsam habe ich eine neue Art des Urlaubs entdeckt: die Schönheit der Natur, aber auch vieler Städte, und die unglaubliche Faszination der Tierwelt. Unser Planet birgt so viel Sehenswertes in sich, dass sich unser „Unterhaltungs-Wunsch“ völlig geändert hat und wir uns schon sehr darauf freuen, unserem Sohn die wunderschöne Welt zeigen  zu können…

V wie Vielfalt

Man kann seinen Urlaub auf ganz vielfältige Weise begehen. Ob als Sprachreise, Abenteuerurlaub, Erholungsurlaub, um andere Kulturen und Menschen kennen zu lernen oder einfach eine kleines bisschen Einsamkeit zu genießen.  Wir haben alles schon ausprobiert und sind schon sehr gespannt, wie sich diese Vielfalt durch Babykeks in unserem Leben noch erhöhen wird.

W wie Währung

Seit Einführung des Euros ist es anders geworden. Für viele Urlaube muss man sein Geld gar nicht mehr tauschen. Doch wer mehr von der Welt sehen möchte, findet sich plötzlich mit völlig unbekannten Geldscheinen und Münzen in seinem Geldbeutel wieder und kann für kurze Zeit sogar Millionär sein. So ging es uns auf Bali, als wir 2,5 Millionen Rupiah abgehoben haben, um unsere Hotelrechnung bezahlen zu können. Man glaubt kaum, wo wir überall die vielen Scheine unterbringen mussten, auf dem (mulmigen) Weg zurück zum Hotel.  Solche Erfahrungen ändern plötzlich deine Sicht auf viele Dinge im Leben.

X wie XXL

XXL-Entspannung, XXL-Essen, XXL-Abenteuerlust – ganz gleich wie man seinen Urlaub gestalten mag, meistens fällt alles viel größer (als zu Hause) aus…

Y wie Yacht

Wahrscheinlich wäre Babykeks der Einzige, der auf einer Yacht seinen Spaß hätte, denn seine Eltern sind leider  „Seekrank“. Und weil dieser Punkt/Buchstabe so trostlos für uns ist, ergänze ich noch ein lautes YUHU!!!! Yuhu ist definitiv ein Zustand, der mich ereilt, wenn die Ferien beginnen…

Z wie Zeit

Im Urlaub verändert sich stets meine Zeitwahrnehmung. Mal fühlt man von Essen zu Essen und mal von Sonnenauf- zu Sonnenuntergang. Doch das Wichtigste von allem ist, dass man plötzlich gefühlte Mehr-Zeit für alles hat. Und diese Mehr-Zeit verbringe ich am liebsten mit Babykeks und seinem Papa.

Viel Zeit zu haben für die Dinge, die man gerne tun möchte, ist für mich der Inbegriff von Urlaub!

 So ein Urlaub weg von zu Hause muss jedoch auch bezahlt werden und damit die netten Menschen hinter unseren diesmonatigen Sponsoren zu ihrem eigenen wohlverdienten Urlaub kommen, hier die Links:  Windeltortenzauber, Fußmattenshop, Gutscheincodez.

 

                        

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

10 KommentareHinterlasse einen Kommentar

    • Hallo Bester Puschel,
      ich musste erst Mal auflachen, weil ich es so lustig fand, das ausgerechnet meine Chlorallergie einen Kommentar wert zu sein scheint 🙂 Aber ich kann dich beruhigen. Es ist mir möglich für kurze Zeit ins Chlorwasser zu gehen aber wirklich nur, wenn ich danach sofort und gründlich dusche und leider bekomme ich dann trotzdem „rote Augen“ und juckende Haut… aber hin und wieder ist es das schon wert 😉
      Danke für dein lustiges Kommentar…
      LG Sabrina

  • Wie immer – sehr schön und unterhaltsam geschrieben! Die Meinung zum Thema Hotel und All-inclusive teile ich! Endlich mal sich um nix kümmern. Ferienhaus wäre für mich wie zu Hause, nur eben wo anders 😉 Mallorca ist übrigens eine Super Einstiegsinsel für Urlaub mit Kind! Klima ist optimal, Gegend abseits vom Ballermann wunderschön und Kinderfreundlichkeit wird groß geschrieben.

    • Huhu Vivi,
      LOL- vom Ballermann halten wir uns ganz weit entfernt!
      Und genau aus diesen Gründen werden wir Mallorca als Familienziel in Angriff nehmen und zwar All inclusive 😉 Ich kenne zwar viele Familien, die ein Ferienhaus weitaus mehr schätzen, aber das Haushaltskriterium ist für mich einfach zu wichtig 🙂 Schön das du das auch so siehst…
      Ganz lieben Gruß
      Sabrina

  • Gepäck! Ich liebe deinen Gepäckpunkt. Weißt du warum? Weil wir im letzten Urlaub 5 Koffer dabei hatten und wir Erwachsenen uns dabei einen geteilt haben. 😉

    Noch lieber mag ich aber dein Z – nur schade, dass die Urlaubszeit meist viel zu schnell vergeht.

    • Da hat du leider Recht, liebe Kerstin! Urlaubszeit ist definitiv immer viel zu schnell vorbei… Danke für deinen Kommentar 🙂 LG S.

  • Boah, Erholung und Entspannung. Ja also, waren dieses Jahr das erste Mal mit Krümelmonster (14 Monate) im Urlaub. Ich muss sagen mal was anderes zu sehen war echt super und schön. Aber Erholung und Entspannung ist das nicht. Irgendwie war ich immer gestresst. MMhh, woran liegt das denn nu?? Was hab ich falsch gemacht??? Oje ich bin eine unentspannte Mutter, HILFE…

    • Hi Ines,
      als Babykeks noch 14 Monate alt war, hatte ich auch keine einzige Minute für MICH ALLEINE in unserem so genannten Urlaub, also mach dir keine Gedanken. Du bist keine unentspannte Mutter, sondern einfach „nur“ eine liebende Mutter (wie wir alle). Aber es wird mit der Zeit immer ein kleines bisschen besser. Sobald die Kids sich ein wenig mit sich selbst beschäftigen können wirst du auch wieder ein bisschen mehr Zeit im Urlaub haben, um vielleicht sogar ein Buch zu lesen… Solange gilt: durchhalten!
      Vielen Dank für deinen Kommentar 🙂
      Lieben Gruß
      Sabrina

        • Huhu Ines,
          ich sage mir immer: „die Hoffnung stirb zuletzt!“ 😉
          Aber ich denke, du hast da schon Recht. Je älter desto „leichter“ wird wohl der Urlaub werden (hoffentlich)…
          LG
          Sabrinna

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.