Vielleicht geht es euch da ähnlich. Für mich alleine koch(t)e ich nicht so gerne. Seit Babykeks ein Kindergartenkind ist, bin ich zum Mittagessen allein zu Hause. Da es wichtig ist, vor der Arbeit noch etwas zu essen, bestand mein Mittagstisch meistens aus belegtem Brot oder auch Tiefkühlware, die ich zwar im Leben nicht meinem Söhnchen geben würde, aber für mich wohl gut genug war.

photoshake_1372448023201

Tja, was soll ich sagen? Mir ist klar, dass dies nicht gesund für mich ist, also versuche ich seit einiger Zeit, meine Ernährung um die Mittagszeit der guten Ernährung, die ich am Morgen und am Abend meinen beiden Liebsten auftische, auch für mich alleine umzusetzen und anzugleichen. Hat man einmal diesen Kreis aus Unlust und Faulheit durchbrochen, dann klappt es auch mit dem alleinigen Mittagessen. Da ich am Vormittag zumeist Vorarbeit leiste für meinen Unterricht, Einkäufe erledige, Haushalt etc. habe ich nicht gerade viel Zeit, mir ein „großes“ Mittagessen zu kochen.

 

Es gibt unzählige Kochbücher, die hochwertige Kost unter zwanzig Minuten Zubereitungszeit anpreisen. Aber ganz ehrlich: Diese Kochbücher haben dann wieder so „außergewöhnliche“ Zutaten etc., dass ich mich stirnrunzelnd frage, ob ich schlichtweg nicht die (Gourmet-Single-)Zielgruppe bin.

Also habe ich mich durchgerungen, jeden Mittag mindestens zwanzig Minuten für mein leibliches Wohl zu nutzen, und muss sagen, dass ich seither mit viel mehr Energie in den Arbeitstag starte, als noch zur „belegten Brote“-Zeit.

 

Meine Mittagsgerichte werfe ich mir aus all den (gesunden) Dingen zusammen, die ich sowieso für unsere Familien-Mahlzeiten im Kühlschrank habe.

 

Hier ein leckeres Beispiel:

Schnelle Reispfanne

Reispfanne1.jpgZutaten:

1 Tüte 2-Minuten-Reis

1 Karotte

3-7 Cocktailtomaten

1-3 Brokkoli-Röschen

3-5 frische Champions

½ Packung Brunch „Paprika Peperoni“

 

Küchengeräte:

Herd, Pfanne, Kochlöffel, ggf. Mikrowelle für den Reis

 

Reispfanne2.jpgZubereitung:

Den Reis nach Packungsanleitung in der Mikrowelle garen (selbstverständlich könnt ihr auch Reis wie immer kochen).

Tomaten waschen und halbieren.

Brokkoli in mundgerechte Stücke schneiden.

Pilze in mundgerechte Stücke schneiden.

Karotte mit Sparschäler putzen und anschließend ebenfalls mit dem Sparschäler längs raspeln.

Die Pfanne auf dem Herd heiß werden lassen, dann die Pilze, Karotten und den Brokkoli sehr kurz und ohne Öl anrösten.

Den Brunch als Sauce zufügen und alles mischen.

Zuletzt die gewünschte Menge Reis dazugeben und nochmals mischen.

Wenn alles schön heiß ist, ab auf den Teller und genießen!

 

Natürlich ist dieses Rezept in hunderte Variationen abwandelbar und ganz der Fantasie des Kochs überlassen, aber mir schmeckt das so super, und wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag Stress haben werde, mache ich etwas mehr und das wartet dann im Kühlschrank darauf, am nächsten Tag nochmals aufgewärmt zu werden.

Tipp: Wenn es etwas trocken wurde, einfach nochmal ein wenig Brunch mit dazugeben…

Reispfanne3.jpg

Guten Appetit! 

            

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

… wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.