Mini-Interview-Reihe für die Babykeks-Weihnachtszeit

5 Fragen an bullion von moviescape.blog für den Blogger Adventskalender

 

Nach so vielen Mamis im Interview freue ich mich ungemein, euch nun auch einen richtig tollen Papa

vorzustellen. Er bloggt noch viel länger als ich und ist mit seinem Film-Blog ein wahres deutsches Blogger-Urgestein. Die rare Zeit, die uns Eltern neben Kinder, Arbeit und Alltag bleibt ist wertvoll. Darum verlasse ich mich immer sehr gerne auf seine Film- & Serien-Vorschläge, wenn es darum geht meine wenige TV-Zeit sinnvoll zu gestalten. Leg auch deine „Filme-Zeit“ in seine Hände, ich kann diesen sympathischen Papa nur wärmstens als Unterhaltungs-Influencer empfehlen.

 

 

 

Kurze Vorstellung:

Name: bullion

Blog: Moviescape
Twitter
Facebook 
Instagram

Ich blogge seit 11 Jahren, genau genommen seit dem 6. Juni 2006.

Danke Sabrina für die Einladung! Und das obwohl mein Schwerpunkt ganz woanders liegt, nämlich bei Filmen und Serien. Als Vater von zwei Kindern sind meine Artikel meist sehr persönlich gefärbt und beinhalten häufig Erzählungen aus dem familiären Umfeld (siehe z.B. meine „Abenteuer Kind“-Reihe). Auch das Thema Bloggen beschäftigt mich beständig, speziell die zentrale Frage: „Wann ist ein Blog erfolgreich?“

 

 

 

Weihnachten mit meinen Kindern/Familie bedeutet für mich…


Runterkommen und den Arbeitsalltag vergessen. Die zwei Wochen über die Feiertage und die Zeit zwischen den Jahren sind für mich sehr wichtig. Meist vergeht die Zeit extrem schnell, da viele Weihnachtsfeiern in unterschiedlichster Zusammensetzung anstehen, doch das ist positiver Stress. Dazwischen gibt es immer wieder wundervoll ruhige Momente, in denen wir Zeit haben neue Lego-Geschenke aufzubauen, Brettspiele zu spielen usw.

 

 

Meine schönste Kindheitserinnerung während der Festtage


Als Kind sind natürlich Geschenke extrem wichtig (mein Highlight: der Original Nintendo Game Boy im Jahr 1990). Dennoch mochte ich schon immer diese heimelige Atmosphäre und gerade das „Warten aufs Christkind“. Selbst wenn die Zeit in den Stunden davor gefühlt im Schneckentempo vergangen ist, so habe ich das doch sehr genossen. Überhaupt war die Zeit als man noch an das Christkind geglaubt hat wohl die schönste – und ich habe jetzt schon Angst davor, wenn meine Kinder einmal in der graueren Realität ankommen werden. Habt ihr damit Erfahrungen? Wann war das bei euren Kids soweit?

 

Das stresst mich an Weihnachten und drum herum


Um das Meiste (Geschenke, Organisation usw.) kümmert sich dankenswerterweise meine Frau. Vor Weihnachten wird es zeitlich oft sehr eng mit Weihnachtsfeiern diverser Vereine, Kindergarten, Schule, Arbeit usw. Auch die privaten Verpflichtungen über die Feiertage hinterlassen ihre Spuren und können in Stress ausarten. Trotzdem mag ich das auch irgendwie, zumal es zwischen den Jahren auch immer noch ein paar Tage zur Erholung gibt.

 

So entstresse und genieße ich die Weihnachtszeit am liebsten


Nach den Tagen voller Trubel genieße ich es tatsächlich am Abend bzw. in der Nacht mit einem Film oder einer Serie abzuschalten. Auch die ruhigeren Tage zwischen den Jahren verbringen wir mit Spielen, Lesen, Plätzchen und was eben noch so alles dazugehört. Für mich endet Weihnachten somit auch immer erst am 6. Januar, eben Heilige Drei Könige. Habe ich übrigens schon erwähnt, dass neben Weihnachten und Silvester noch zwei Familiengeburtstage in diese zwei Wochen fallen? 😉

 

Mein Tipp für Dich


Als Filmblogger habe ich natürlich einen Filmtipp für euch: Am besten ihr leitet die Weihnachtszeit mit dem Filmklassiker „Schöne Bescherung“ Kann man sich auch gut mit Kindern anschauen und danach wirkt das eigene Weihnachtschaos nur noch halb so schlimm… 🙂

***

 

 

 

 

 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.