Mini-Interview-Reihe für die Babykeks-Weihnachtszeit

5 Fragen an Mama Maus Blogger Adventskalender

 

Kurze Vorstellung:

Name: Mama Maus

Blog: Mama Maus Blog – mein ganz normaler Wahnsinn zwischen vier Kindern, Küche und Kaufrausch

Twitter Instagram Pinterest

Bildnachweis: Alle Fotos und das Logo sind von mir selbst (Mama Maus) erstellt worden.

 

Hallo,

ich freue mich sehr bei deinem Blogger Adventskalender dabei sein zu dürfen.

Im Internet kennt man mich unter Mama Maus. Ich blogge seit etwas mehr als drei Jahren über meinen ganz normalen Wahnsinn zwischen mittlerweile vier Kindern, Küche und Kaufrausch.

Meine Texte entführen den Leser in das turbulente Leben einer Großfamilie. Dabei versuche ich immer zu zeigen wie schön das Leben mit Kindern ist. Mal sind die Beiträge lustig, mal emotional, aber immer voller Liebe für unsere kleinen Wunder.

Die Themen reichen dabei von Tipps und Tricks für einen entspannten Familienalltag über Rezepte und Bastelanleitungen bis hin zu Liebesbriefen an meine Kinder.

 

 

Weihnachten mit meinen Kindern/Familie bedeutet für mich…

 

… glänzende Kinderaugen und ganz viele magische Momente.

Wir sind eine weihnachtsverrückte Familie. Waren wir schon immer, aber seit wir Kinder haben feiern wir das Fest noch intensiver.

Die Kinder lieben die festliche Stimmung und alles was traditionell mit Weihnachten verbunden ist. Deshalb leben wir jedes Jahr bereits ab Ende November den Weihnachtstraum. Wir singen gemeinsam Weihnachtslieder, backen, basteln und bewundern die festliche Beleuchtung.

Es ist ein Geschenk, dass wir durch die Kinder jedes Jahr wieder den Zauber von Weihnachten erleben dürfen.

 

Meine schönste Kindheitserinnerung während der Festtage

 

Ich will nicht bestreiten, dass ich als Kind immer wunderschöne Geschenke bekommen habe.

Das absolute Glücksgefühl hatte ich jedoch immer, wenn ich während der Bescherung kurz in mein Zimmer gerannt bin und die liebevoll erstellten Geschenke für meine Eltern holte. Ich hatte sie in sehr viel Heimlichtuerei gebastelt, verpackt und versteckt. Ich fühlte mich immer wie ein Weihnachtswichtel persönlich und die „Überraschung“ meiner Eltern ließ jedes Jahr mein Herz ganz warm werden.

So geht es mir noch heute, wenn die Kinder ihre Geschenke bekommen.

 

Das stresst mich an Weihnachten und drum herum

 

Ich will nicht behaupten, dass bei uns Weihnachten ein Fest wie aus dem Bilderbuch mit dauergrinsenden Erwachsenen und stets gut gelaunten und dankbaren Kindern ist. Wobei…

Nein, im Ernst echten Stress lasse ich an Weihnachten nicht zu.
Einzig das Verpacken der Geschenke kann meine Stimmung schon mal kurzzeitig trüben. Bei vier Kinder kommt einiges zusammen und da dauert das lästige Einpacken gerne länger.

 

So entstresse und genieße ich die Weihnachtszeit am liebsten

 

Als erstes verlängern wir die Vorweihnachtszeit und schaffen uns damit mehr Zeit für unsere Lieblingsrituale.

So stellen wir den Weihnachtsbaum oft schon vor dem 1. Advent auf und ich muss außer dem Anreichen der Kugeln dabei auch nichts machen. Der Baum ist künstlich und wird jedes Jahr zusammen mit der Beleuchtung aufgeräumt, so entfällt das Lästige verteilen der kleinen Lämpchen.

Wir haben sehr viel Weihnachtsdekoration und jedes Jahr kommen neue Lieblingsstücke dazu. Damit das Schmücken des Hauses nicht in Stress ausartet bin ich dazu übergegangen nach und nach nur ausgewählte Stücke im Haus zu verteilen.

Außerdem backen wir hauptsächlich Plätzchen, die schnell und ohne große Sauerei in der Küche herzustellen sind. Eins meiner Lieblingsrezepte dabei sind die Husarenbusserl, die die Kinder fast komplett alleine machen.

 

Mein Tipp für Dich:

Ich denke, das Wichtigste in der Weihnachtszeit ist, dass alle Beteiligten Spaß haben.

Deshalb bin ich dafür nicht mit aller Gewalt noch den 5. Weihnachtsmarktbesuch zu machen oder die 10. Ladung Plätzchen zu backen, nur weil das jedes Jahr so gemacht wurde. Jeder sollte für sich und seine Familie ganz individuell entscheiden, was ihm Freude bereitet und sich nicht von äußeren Vorstellungen unter Druck setzen lassen.

Das ist manchmal nicht so einfach und das schlechte Gewissen nagt, aber ohne Freude lustlos durchgeführte Rituale machen niemanden glücklich. Und glücklich sollten an Weihnachten alle Menschen sein.

Ich wünsche euch allen ein besinnliches Fest mit euren Lieben.

Mama Maus

 

Psst:

Auf dem Mama Maus Blog gibt es heute passend zum Interview eine Anleitung für weihnachtliche Fensterdekoration mit Weihnachtsbaumkugeln aus Papier für euch. Klickt mal rüber!

***

 

 

Über die Autorin alle Artikel der Autorin anschauen

Sabrina

... wurde Anfang der 80iger Jahre in der schönen Pfalz geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Liebsten und ihren beiden Jungs (*2009 & *2014) wohnt.
Sie hat ihr Hobby Ballett zum Beruf gemacht und lebt als Tanzpädagogin ihre Leidenschaft.
Mit Leib und Seele ist Sabrina Bloggerin und nimmt ihre Leser gerne ein Stück mit auf ihrer Reise als Mutter, engagierte Freiberuflerin und ambitionierte Frau.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit einem * markiert.